Tom Clancy's Rainbow Six® Siege | Operator ZOFIA | Ubisoft® (UK)

Zurück
Zofia icon

Zofia

Zofia faction

GROM

Seite
Angreifer
Rolle
anti-roam, crowd-control, disable, flank, soft-breach
Rüstung
Geschwindigkeit
Schwierigkeit

EINZIGARTIGE FÄHIGKEITEN UND SPIELSTIL

Der KS79-RETTUNGSANKER macht sich elektronisch übermittelte Projektiltechnologie zunutze, die sowohl Spreng- als auch Kontaktladung abfeuern kann. Die Munition löst eine Schockwelle mit 170 Dezibel aus, die das Hörvermögen beeinträchtigt und zu einem Schwindeleffekt führt.

Ausrüstung

Primärwaffe

LMG-E

LEICHTES MASCHINENGEWEHR

M762

STURMGEWEHR

Sekundärwaffe

RG15

KURZWAFFE

Gerät

Sprengladung

Claymore

Besondere Fähigkeit

KS79-RETTUNGSANKER

Biografie
Richtiger Name
Zofia Bosak
Geburtsdatum
28. Januar (Alter: 36)
Geburtsort
Breslau, Polen

HINTERGRUND

Die in Breslau geborene Zofia Bosak ist die älteste Tochter von Jan Bosak, einem ehemaligen Kommandanten der polnischen Sondereinheit GROM. Sie besuchte die Militärschule ihres Vaters und stand ständig unter enormem Leistungsdruck – eine Belastung, der ihre jüngere Schwester nicht standhielt.

Auf einem Schulausflug zur Masurischen Seenplatte wurde Zofia ein übler Streich gespielt, der sie fast das Leben kostete. Als sie im See spielte, versuchten drei Jungs aus ihrer Klasse abwechselnd, sie zu ertränken, einfach aus „Spaß“. Dieses brutale Erlebnis verankerte in ihr ein tiefes Misstrauen gegenüber anderen. In der darauffolgenden Woche musste sie im Unterricht neben ihren Peinigern sitzen. Um ihre zunehmende Ängstlichkeit in den Griff zu bekommen, entschied sie sich für noch härteres Training, damit sie sich zum Selbstschutz auf ihre Fähigkeiten verlassen konnte. Ihr Vater willigte ein, ihr rabiate Techniken beizubringen, wenn sie seine Methoden niemals in Frage stellen würde.

Als Zofia volljährig war, ließ sie sich in der Armee verpflichten. Eine der beachtenswertesten Leistungen von Zofia ist eine Rettungsoperation in Guatemala mit dem Codenamen Red Agatha. Durch einen verheerenden Tropensturm hatte sich mitten in der Stadt die Erde abgesenkt und ein ganzes Viertel mit sich gerissen. Zofia wurde zum Schutz einer Gruppe von Wissenschaftlern eingesetzt, die die Umgebung untersuchten. Bei einem plötzlichen Erdrutsch rettete sie ein Kind vor dem Sturz in die Tiefen des Abgrunds. Als Anerkennung ihrer Fähigkeiten, widrigen Umständen zu trotzen, wurde Zofia eine Medaille verliehen und sie wurde zum Leutnant befördert.

Zofias Mitkämpfer auf ihren Auslandseinsätzen wurden zu ihrer zweiten Familie. Um im Einsatz effektiver zu sein, lernte sie, ihnen blind zu vertrauen, und schaffte es, über die grausame Lektion aus dem Vorfall an der Seenplatte hinwegzukommen. Weit weg vom brutalen Training ihres Vaters konnte Zofia ihre Schutzmauern einreißen und knüpfte zum ersten Mal enge Bindungen. Ihren Mann lernte sie bei einem Einsatz in Mali kennen, bei dem sie sich zunächst für Feinde gehalten hatten.

Angetrieben von ihrem Trupp fand sie für sich heraus, was für eine Art Spezialistin sie werden wollte. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere flog sie zurück nach Polen, um dort zu heiraten. Die Feierlichkeiten wurden kurz gehalten, doch Zofia kehrte schon bald für den Mutterschaftsurlaub nach Breslau zurück. Ihre Ankunft in Polen wurde jedoch schon bald vom plötzlichen Tod ihres Vaters überschattet.

Die Geburt ihrer Tochter veränderte Zofia und weckte in ihr das Bedürfnis nach einem engen Familienzusammenhalt – doch Ela ignorierte die Versuche ihrer Schwester, sich zu versöhnen.

Als Zofia hörte, dass Ela die Eignung für die GROM bestehen würde, kehrte sie kurz darauf selbst zurück. Abgesehen von den Versuchen, Kontakt zu ihrer Schwester aufzunehmen, distanzierte sie sich jedoch von allen. Ihre Staffel bemerkte ihr verändertes Verhalten und fragte sich, ob ihre neuerliche Besessenheit von der Taschenuhr ihres Vaters eine Folge der Trauer war oder ob mehr dahintersteckte.

Als Ela das prestigeträchtige Angebot annahm, dem Rainbow-Team beizutreten, hatte Zofia keinen Grund mehr, zurückzubleiben. Mit der GROM verband sie inzwischen viele schmerzhafte Erinnerungen an ihren Vater.

Drei Monate später war Zofia offiziell Mitglied des Rainbow-Teams.

PSYCHOLOGISCHER BERICHT

– Wurde eingehend untersucht, aber ohne eindeutiges Ergebnis. Möglicherweise zu erfahren darin, Testergebnisse zu beeinflussen.

– Spannungen zwischen den beiden Schwestern.

– Ihr Vater war entscheidend dafür verantwortlich. Es ist allgemein bekannt, dass er Zofia bevorzugte.

– Fragen zu ihrem Verhältnis zu Ela in ihrer Kindheit und Jugend beantwortete Zofia knapp und unverbindlich.

– Dennoch sehr fürsorglich Ela gegenüber.

– Weigert sich, über den Selbstmord ihres Vaters zu sprechen.