Solis | Operator | Tom Clancy‘s Rainbow Six Siege | Ubisoft (DE)

Zurück
Solis icon

Solis

AFEAU

Seite
Verteidiger
TRUPP
Ghosteyes
Rolle
Infos
GESUNDHEIT
Geschwindigkeit

BESONDERE FÄHIGKEITEN UND SPIELSTIL

Mit Solis‘ SPEC-IO-Elektrosensor, einer neuen Möglichkeit zur Geräteerkennung für Verteidiger:innen, kommt die Wahrheit ans Licht. Mit der Fähigkeit, elektronische Geräte von Gegner:innen zu markieren und anzupingen, gibt es kein Verstecken mehr.

Ausrüstung

Primärwaffe

P90

MASCHINENPISTOLE

ITA12L

SCHROTFLINTE

Sekundärwaffe

SMG-11

REIHENFEUERPIST.

Gerät

Kontaktgranate

Kugelsichere Kamera

Besondere Fähigkeit

SPEC-IO-Elektrosensor

Biografie
Richtiger Name
Ana Valentina Díaz
Geburtsdatum
18. September (Alter: 37)
Geburtsort
Zipaquirá, Kolumbien

HINTERGRUND

„Menschen lügen. Daten nicht.“

Díaz wuchs in einer für Kolumbien gefährlichen Zeit in einem angenehmen Umfeld auf, in dem ihr enger Familienverband sie den Wert der Wahrheit lehrte. Als ältestes von vier Kindern fühlte sie sich verpflichtet, andere zu beschützen, was sie dazu veranlasste, der Nationalpolizei beizutreten. Ihre Leidenschaft für Computer und Literatur verband sie mit ihrem unermüdlichen Tatendrang und leistete hervorragende Ermittlungsarbeit. Nachdem sie eine Belobigung für die Aufdeckung von Korruption unter ihren Kollegen erhalten hatte, absolvierte sie eine Ausbildung für Spezialeinsätze und verdiente sich einen Platz in der AFEAU.

Díaz war für jemanden mit ihrem intellektuellen Profil erstaunlich gut in Ballistik und im Nahkampf, was sie zu einer vielseitigen Spezialistin machte. Sie arbeitete in der Spionageabwehr der Nationalen Direktion für Nachrichtendienste und leitete eine Initiative zur Zusammenarbeit mit Entwicklern von Augmented-Reality-Technologie zur Steigerung der Effizienz ihrer Einheit. Gleichzeitig führte sie ein geheimes Leben im Internet, überwachte systemische Korruption im Dark Web und entdeckte schließlich Transaktionen, die mehrere Beamte mit Menschenhändlerringen in Südamerika in Verbindung brachten. Die darauffolgende Razzia brachte sie auf den Radar von Spezialeinsatzkraft Santiago „Flores“ Lucero, der sie Spezialeinsatzkraft Taina „Caveira“ Pereira zur Rekrutierung empfahl.

PSYCHOLOGISCHER BERICHT

Als Sprachwissenschaftlerin spricht Spezialeinsatzkraft Ana „Solis“ Díaz in präzisen Worten und überlässt nichts der Fantasie. Wie sie erklärt, ist „jeder Moment der Verwirrung ein Risiko, eine Gefahr, daher ist Klarheit stets unerlässlich“.

Zur Veranschaulichung führte sie einen Einsatz in Bogotá an, wo sie mit dem Schutz eines VIPs beauftragt war. Die Weigerung ihres Kommandos, zu erklären, wer ihn verfolgte (und warum), führte dazu, dass Díaz‘ Einheit mit begrenzten Informationen handelte und mehrere von ihnen infolgedessen schwer verletzt wurden. Dies erinnerte Díaz daran, warum sie diese Laufbahn anfänglich aufgeben wollte.

Díaz war erschüttert, als sie von der Verstrickung ihres ersten kommandierenden Offiziers mit einer lokalen kriminellen Organisation erfuhr. Ihre Gemeinde war in Gefahr, als sich die Polizei eine Schießerei mit den von ihm unterstützen Kriminellen lieferte und Zivilisten ins Kreuzfeuer gerieten. Zu den Opfern gehörte auch Díaz‘ Tante, von der sie ihren Namen hatte. Der familiäre Spitzname „Anita“ hat sich seitdem für sie nicht mehr richtig angefühlt. Sie bezeichnet ihn als Schandzeichen, etwas, das sie wiedergutmachen muss.

„Ein korruptes System ist eines, in dem Vertrauen Mangelware ist, Ungleichheit die Norm ist und die Menschen, die wir schützen sollen, entbehrlich werden.“ Sie weigert sich, Leute mit Nachsicht zu behandeln, die solch ein Umfeld fördern. Sie hat sich nicht aus Ehrgeiz dazu entschlossen, einen höheren Rang anzustreben, um Veränderungen zu bewirken, sondern weil sie das Gefühl hat, dass, wenn sie es nicht tut, es niemand sonst tun wird.[…]

Mir ist aufgefallen, dass sich Díaz schnell mit Zero anfreundete, und sie gestand, dass sie aufgrund ihrer außerplanmäßigen Recherchen bereits mit seinem Werdegang vertraut war. Sie betrachtet ihn als eine Legende, von der sie lernen kann, und sie nutzt jede Gelegenheit, um mit ihm zu trainieren und ihm bei einer Tasse Kaffee Fragen zu stellen. Er scheint nichts gegen eine Schülerin zu haben, die ihm zuhört, und ein Mentor könnte Díaz guttun. […]

So sehr Díaz auch von ihren Fähigkeiten überzeugt ist, wirkte sie bei der Besprechung der nächsten Operation doch beunruhigt. Sie setzt sich selbst stark unter Druck und macht ihr Selbstwertgefühl vom Erfolg abhängig, daher überrascht es nicht, dass sie Angst vor dem Scheitern hat. Ich schätze, dass sie entspannter sein wird, wenn sie merkt, dass sie von kompetenten Spezialeinsatzkräften umgeben ist.

– Dr. Harishva „Harry“ Pandey, Verh

WÄHLE DEINEN OPERATOR

Besuche weitere Social Media-Kanäle