Übersicht: Alibi | Operator | Rainbow Six Siege | Ubisoft (DE)

Zurück
Alibi icon

Alibi

Alibi faction

G.I.S.

Seite
Verteidiger
Rolle
intel-denier, intel-gatherer, roam, trap
Rüstung
Geschwindigkeit
Schwierigkeit

INDIVIDUELLE FÄHIGKEITEN

Prisma projiziert Hologramme, die genauso aussehen wie eine untätige Alibi. Wenn man die Hologramme berührt oder auf sie feuert, wird man für die nächsten Sekunden markiert. Falls Prisma draußen eingesetzt wird, erhalten Angreifer eine falsche Warnung über einen Verteidiger im Außenbereich. Als zusätzliches Überraschungselement verbirgt Prisma die Identität jedes Verteidigers, der nach draußen geht. Sämtlicher Schaden durch Schüsse, Nahkampf oder Explosionen beschädigt Prisma und beendet das Hologramm. Kommt dem Hologramm lieber nicht zu nahe.

Ausrüstung

Primärwaffe

Mx4 Storm

MASCHINENPISTOLE

ACS12

SCHROTFLINTE

Sekundärwaffe

Keratos .357

KURZWAFFE

Bailiff 410

KURZWAFFE

Gerät

Kontaktgranate

Mobiler Schild

Besondere Fähigkeit

PRISMA

Biografie
Richtiger Name
Aria De Luca
Geburtsdatum
15. Dezember (Alter: 37)
Geburtsort
Tripolis, Libyen

HINTERGRUND

„Lass dir niemals in die Karten schauen!“

Aria „Alibi“ de Luca wurde in Tripolis in Libyen geboren und wanderte mit ihrer Familie aus, als sie drei Jahre alt war. Ihr Vater betrieb eine kleine Munitionsfabrik und nutzte seine umfassenden Kontakte nach Nordafrika, um Exportmöglichkeiten in dieser Region aufzubauen. Aufgrund Ihres Hintergrunds im Familienunternehmen und der Ausbildung auf dem Schießplatz, besitzt de Luca umfassende Kenntnisse über italienische Feuerwaffen und ist sehr versiert in deren Gebrauch. Im Alter von 18 Jahren nahm Aria an der von der European Shooting Confederation organisierten Europameisterschaft teil und gewann in den Disziplinen „10 Meter – Laufende Scheibe“ und „10 Meter – Luftpistole“ Gold. Im Anschluss an die Veranstaltung überzeugte sie ein Anwerber der Carabinieri, sich der Polizei anzuschließen. De Lucas Fähigkeiten und ihre Professionalität als Scharfschützin ließen sie schnell die Karriereleiter aufsteigen und sie diente einige Zeit bei der Eliteeinheit „Raggruppamento Operativo Speciale“ zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens. Schließlich erarbeitete sie sich einen Platz in der renommierten „Gruppo di Intervento Speciale“ (G.I.S.) und im Anschluss an eine erfolgreiche Operation in Afghanistan wurde sie – obwohl sie von ihrer Einheit getrennt wurde – für den Undercover-Einsatz im organisierten Verbrechen ausgewählt. Als Waffenhändlerin infiltrierte sie den kriminellen Vinciguerra-Clan und verbrachte mehrere Jahre bei ihm, bevor sie ihn von innen heraus zur Strecke brachte. Ein geleakter Zeitungsartikel über bevorstehende Operationen gegen die Vinciguerras zwang die G.I.S., ihren Einsatz zu beschleunigen. Im Anschluss an ihre Undercover-Tätigkeit und die erfolgreiche Zerschlagung des Vinciguerra-Clans erhielt Aria de Luca als fähiger Operator die Einladung, dem Rainbow-Team beizutreten.

PSYCHOLOGISCHER BERICHT

Spezialeinsatzkraft Aria de Luca (Alias: Alibi) präsentiert eine vielschichtige Fassade, die zweifellos aus ihren Jahren als Undercover-Ermittlerin stammt, doch ich vermute, dass dieser Schutzmechanismus viel wahrscheinlicher schon in ihrer Kindheit verwurzelt ist. ... Sie empfindet ganz offensichtlich einen tief sitzenden Hass auf Mafiafamilien (hier kam ich am nächsten daran, ihre kultivierte Fassade bröckeln zu sehen) und ich denke, das könnte ihre Fähigkeit beeinträchtigen, im Angesicht des organisierten Verbrechens rational vorzugehen. ... Dank meines Kontakts im Büro des Stabschefs der Carabinieri konnte ich das im Anschluss an ihre Bewerbung bei der G.I.S. erstellte psychologische Gutachten von Spezialeinsatzkraft de Luca einsehen. Nach einer eingehenden Analyse des Gutachtens mit alten Führungszeugnissen und Krankenhausaufenthalten ihrer Familie, bin ich überzeugt, dass Ihr Vater das Opfer von Pizzo (einer Form der Schutzgelderpressung) war ... Es sei denn, de Luca Senior hatte so viel Pech, sich wiederholt die Finger zu brechen, die Treppe herunterzufallen und sich zwei Mal den Arm zu brechen. Spezialeinsatzkraft de Luca selbst wurde niemals verletzt und stellt die gleiche starke Konstitution und mentale Stärke unter Beweis, über die alle unsere Operator verfügen sollten. Die psychologischen Wunden sind jedoch tief und ich vermute, dass der Konflikt Ihres Vaters mit dem organisierten Verbrechen unserer „Alibi“ den Weg gewiesen hat. ... Der Codename „Alibi“ ist ebenfalls recht vielsagend, wenn man die Umstände bedenkt, die ihre Undercover-Operation gegen den Vinciguerra-Clan abgekürzt haben. Auf dem Papier ist Spezialeinsatzkraft de Luca eine hochdekorierte Heldin der G.I.S. mit einer Goldenen Zivilen Tapferkeitsmedaille für ihren Einsatz, doch wenn man etwas tiefer gräbt, wird deutlich, dass ihre Kritiker in ihr die undichte Stelle sehen, die die G.I.S.-Ermittlung beinahe zum Scheitern gebracht hätte. ... Spezialeinsatzkraft de Luca genoss ihren meteorhaften Aufstieg als Waffenhändlerin innerhalb der Vinciguerra-Familie, als sie Zugang zu einem Gelände außerhalb von Genua erhielt, das eine zentrale Rolle beim von den Vinciguerras betriebenen Menschenhandel spielte. Angesichts Dutzender Flüchtlinge, die darauf warteten, von den Vinciguerras als Sklaven und Prostituierte verkauft zu werden, scheint die wohlkonstruierte Hülle von Spezialeinsatzkraft de Luca in sich zusammengebrochen zu sein. De Luca war offenbar der Überzeugung, sofort handeln zu müssen. ... Ich weiß sicher, dass sie versucht hat, ihre Vorgesetzten davon zu überzeugen, eine Razzia auf dem Gelände in Genua durchzuführen, und dass diese sich geweigert haben, weil man noch mit der Beschaffung von Beweisen beschäftigt war. Ich weiß, dass der Reporter, der in seinem Exposé über die Anlage in Genua einen vertraulichen Informanten zitiert hat, seine Informationen in den Tagen nach dem Treffen von Spezialeinsatzkraft de Luca mit ihren Vorgesetzten erhalten hat. ... Ich gebe zu Protokoll ... Wenn Spezialeinsatzkraft de Luca die Informationen durchsickern ließ, um die G.I.S. zum Handeln zu zwingen und die Leben in Genua zu retten, dann bin ich in gewisser Weise erleichtert. Es beweist, dass es Grenzen gibt, die Spezialeinsatzkraft de Luca nicht überschreiten wird, und das könnte einmal wichtig werden. Ich nehme an, dass Untergeneralsekretär Barston inoffizielle Kanäle genutzt hat, um die Dienstakte von Spezialeinsatzkraft de Luca auf meinem Schreibtisch zu platzieren, und dass er das Rainbow-Programm nicht unterstützt. Was immer er mit diesem Manöver zu erreichen hofft – ich kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit konstatieren, dass Spezialeinsatzkraft de Luca von dieser politischen Agenda nichts weiß. Doch offenbar spielt sie eine Rolle in den – uns nicht bekannten – Plänen von Untergeneralsekretär Barston. ... Wenn wir sie auf unsere Seite ziehen möchten, kann uns die Aufnahme von Spezialeinsatzkraft (Maestro) Martello in das Rainbow-Team gute Dienste leisten – sowohl durch seine persönlichen Qualifikationen als auch seine Fähigkeit, hinter Spezialeinsatzkraft de Lucas Fassade zu sehen. Sie haben im Zuge der Vinciguerra-Operationen intensiv zusammengearbeitet. Sie hat die Informationen bereitgestellt und seine Einheit hat auf ihrer Basis gehandelt. Ich vermute, dass ihre Beziehung noch enger sein könnte, doch scheint sie Schwankungen unterworfen zu sein, die eine nähere Betrachtung erforderlich machen. Sind sie enge Freunde? Sind sie miteinander verwandt? Oder etwas anderes? Die Zeit wird es zeigen. Zum Glück scheint sich Spezialeinsatzkraft de Luca gut in das Team zu integrieren, wenn man die Probleme bedenkt, die S.A.S.- und SEALS-Operator sich gegenseitig gerne machen. ... Abschließend denke ich, dass Spezialeinsatzkraft de Luca eine wertvolle Bereicherung für das Rainbow-Programm ist und dass ihre besonderen Fähigkeiten die Teams während der asymmetrischen Kampfsimulationen ins Grübeln bringen werden.

–– Dr. Harishva Pandey