Übersicht: Pulse | Operator | Rainbow Six Siege | Ubisoft

Zurück
Pulse icon

Pulse

Pulse faction

SWAT

Seite
Verteidiger
Rolle
intel-gatherer, roam
Rüstung
Geschwindigkeit
Schwierigkeit

BESONDERE FÄHIGKEITEN UND SPIELSTIL

Pulse ist ein Patrouillen- und ein Informationsbeschaffungs-Operator für ein verteidigendes Team. Dank seines HB-5 Herzsensors kann Pulse Angreifer durch Oberflächen hindurch verfolgen und wichtige Infos zu ihrer Position sammeln.

Ausrüstung

Primärwaffe

UMP45

MASCHINENPISTOLE

M1014

SCHROTFLINTE

Sekundärwaffe

5.7 USG

KURZWAFFE

M45 MEUSOC

KURZWAFFE

Gerät

Stacheldraht

Nitro-Handy

Besondere Fähigkeit

HERZSENSOR

Biografie
Richtiger Name
Jack Estrada
Geburtsdatum
11. Oktober (Alter: 32)
Geburtsort
Goldsboro, North Carolina

HINTERGRUND

„Das Herz ist nichts weiter als ein Motor. Man kann es tunen – wie jede andere Maschine auch.“

Estrada wurde auf der Seymour Johnson Air Force Base geboren und verbrachte seine Kindheit auf verschiedenen nationalen und internationalen Basen, darunter in Deutschland, in der Türkei und in Japan. Sein Vater war Pilot, seine Mutter leitende Geheimdienstoffizierin. Von Kindesbeinen an zeigte Estrada großes Interesse an Naturwissenschaften und nahm schon bald an fortgeschrittenen Kursen teil. Da er seinen Schwerpunkt auf Forensik und Biochemie gelegt hatte, war er wie geschaffen für das Biometrie-Programm des FBI. Er war der jüngste Praktikant, der je zu diesem Programm zugelassen wurde. Er erfüllte seine Rolle als Agent mit Bravour und wurde schnell vom SWAT rekrutiert, wo er sowohl im Feld als auch im FBI-Labor tätig war. Aufgrund von Estradas hoher emotionalen Intelligenz stieß er bald zum Geiselrettungsteam des FBI (HRT – Hostage Rescue Team), wo er sich besonders beim Krisenmanagement und bei Verhandlungstaktiken hervortat. Durch seine Kenntnisse der Verhaltensbiometrie war er in der Lage, den Herzsensor sowie einige weitere Prototypen zu entwickeln, an denen er bis zum heutigen Zeitpunkt arbeitet.

PSYCHOLOGISCHER BERICHT

Während der Operationen bewahrt Spezialeinsatzkraft Jack „Pulse“ Estrada stets die Nerven und ein unerschütterliches Urteilsvermögen. Jemanden mit so einer jungenhaften Begeisterung zu treffen, war für mich eine unterhaltsame Überraschung. Während unseres lebhaften Gesprächs behandelten wir alle möglichen Themen – von Biologie, Kampfflugzeugen und Tauchen bis hin zur großen Leidenschaft seines Vaters: Muscle-Cars. Diesen Begriff hatte ich vorher noch nie gehört. Zunächst stand ich etwas auf dem Schlauch. Aber dann zeigte Estrada mir ein paar Bilder. ...

Wir sprachen auch darüber, wie fasziniert er als Kind schon von Biologie und Chemie gewesen war. Dass er Astronaut werden wollte und – wie er lachend anmerkte – immer noch werden könnte. Er ist von dem Gedanken fasziniert, dass es irgendwo da draußen noch weitere Lebensformen geben könnte. Diese Überlegung brachte ihn umgehend dazu, mit großer Begeisterung von seinen Tiefseeexpeditionen zu berichten. ...

Ruhiger und nachdenklicher wurde Estrada dann, als wir auf seine Mutter zu sprechen kamen. Er wurde sehr ernst und seine Stimme hatte plötzlich einen wehmütigen Unterton. Seine Mutter war es auch, der zuerst auffiel, wie gut er im Erkennen und Deuten von Mikroexpressionen war. Sie erzog ihn zum Freidenker und ließ ihn seine Lerngeschwindigkeit hinsichtlich seiner akademischen Studien selbst bestimmen. Sie war von Natur aus eher introvertiert, was durch ihre Arbeit beim militärischen Geheimdienst noch verstärkt wurde. Da es Estrada so leicht fällt, andere zu lesen, ärgert es ihn augenscheinlich, dass ihm das bei seiner Mutter überhaupt nicht gelingt. ...

Das Leben ist ein Abenteuer und Estrada ist bereit, es beim Schopfe zu packen. Eine gesunde Einstellung. Ich frage mich, wie sich seine euphorische Energie auf die Gruppe auswirkt. Estrada berichtete mir, dass er sich vorgenommen habe, mehr „im Augenblick“ zu leben und sich zu „entschleunigen“. Er will achtsamer werden. Ich fragte ihn, ob ihn irgendjemand zu dieser neuen Sichtweise ermutigt hätte, aber er wich meiner Frage aus. ...

Sogar unter extremsten Bedingungen steht für Estrada das Team an erster Stelle. Und natürlich sprechen sie alle nur in den höchsten Tönen von ihm. Er sagt, dass er sich gegenüber Teamkameraden solchen Kalibers einfach verpflichtet fühlt. ... Ihn verbindet eine Freundschaft mit Spezialeinsatzkraft Jordan „Thermite“ Trace, aber zwischen ihm und Spezialeinsatzkraft Monika „IQ“ Weiss besteht eine gewisse professionelle Rivalität. Sie scheinen sich gegenseitig gerne anzustacheln. Nichts, worum man sich Sorgen machen müsste. Eine kleine Herausforderung hier und da kann Estrada sicher nicht schaden.

– Dr. Harishva „Harry“ Pandey, Leiter von Rainbow

Gameplay-Tipps

EUER SCANNER LÄUFT MIT BATTERIEN

Es gibt ein paar harte Gegenmaßnahmen für Pulse: Thatchers EMP deaktiviert den Scanner für kurze Zeit und IQ kann euch orten, wenn ihr den Scanner einsetzt. Seid immer auf der Hut, wenn ihr den Scanner verwendet, denn ihr könnt nicht sofort zurückschießen.

DEN SCHUSS AUSRICHTEN

Ihr könnt euch an Positionen stellen, an denen Angreifer oft schleichen, den Entschärfer platzieren oder eine Drohne einsetzen. Findet sie auf dem Scanner und schießt ganz oben auf den Kreis, um eine schnelle Eliminierung oder Schaden zu bewirken. Kombiniert das mit Barrikaden, um schnell hervorzuspringen, oder wartet, bis sie versuchen, den Entschärfer zu platzieren.

VON UNTEN SPIELEN

Kombiniert euren Scanner mit einem Nitro-Handy, um das Platzieren ganz einfach zu unterbinden, einen Schild zu zerstören oder einfach eine Gruppe von Angreifern von unten auszuschalten. Dafür müsst ihr Geduld haben und warten, bis sie für einen Moment stillstehen. Ihr könnt sogar einen Teamkameraden anpingen, damit dieser ebenfalls ein Nitro-Handy einsetzt.