3 August 2022

Entwickler-Blog: Strategische Angriffsplanung

Schön, dich wiederzusehen, Käpt’n. Wir haben uns vor dem Aufbruch in diese Schlacht vorbereitet und sichergestellt, dass wir gut versorgt sind, genug Nahrung für deine Besatzung, Reparatursets und Munition für deine Waffen haben. Wenn du dich nicht so genau erinnerst, empfehlen wir, noch mal einen Blick auf den Entwickler-Blog der letzten Woche zu werfen.

So, bist du bereit, die Segel zu setzen und deine Feinde zu jagen? Kommen wir zum spaßigen Teil, in dem wir über aktive Kämpfe reden und wo du deine Besatzung und die formidablen Waffen deines Schiffs in Aktion sehen kannst!


Na dann, Käpt’n, beginnen wir direkt mit einer kleinen Vorwarnung. Wir freuen uns sehr, dir einen ersten Blick auf Skull and Bones zu ermöglichen. Aber sei dir bitte dessen bewusst, dass sich das Spiel noch in Entwicklung befindet und einige der hier gezeigten Details sich noch ändern können.


Der Kampf Schiff gegen Schiff: Strategische Angriffsplanung

Waffenkontersystem

Deine Bewaffnung anzupassen spielt eine wichtige Rolle in der Kampfvorbereitung. Skull and Bones nutzt ein Waffenkontersystem, wodurch bestimmte Waffentypen wirksamer gegen bestimmte Panzerungstypen sind als andere.

Unterschiedliche Waffen fügen verschiedene Schadenstypen zu: Bruchschaden, Explosionsschaden, Durchschlagsschaden, Aufprallschaden und Rissschaden. Einige Waffen können verbündete Schiffe sogar reparieren und somit ein echter Gewinn sein, wenn du mit befreundeten Kapitänen segelst.

Abhängig von den Panzerungen deines Ziels fügen bestimmte Waffen je nach Panzerungstyp erhöhten Schaden zu. Wenn dein Ziel zum Beispiel eine Metallpanzerung hat, führt die Verwendung einer Waffe wie griechischem Feuer, das Feuerschaden zufügt, zu Bonusschaden. Wenn dein Schiff in demselben Beispiel Bruch-Kalverinen einsetzt, gegen die eine Metallpanzerung stark ist, fügst du dem Ziel weniger Schaden zu. Behalte das im Hinterkopf, wenn du versuchst, das richtige Mittel für eine Situation auszuwählen. Du kannst den angerichteten Schaden beträchtlich erhöhen, wenn du deine Waffen verbesserst und die Schwächen deiner Gegner gegen sie verwendest.



Panzerungstypen

Während du versuchst, dir als Piratenkapitän einen Namen zu machen, indem du Gegner besiegst und Handelsschiffe um ihre Ladung erleichterst, werden deine Ziele oft den fehlgeleiteten Gedanken haben, sich gegen deine Angriffe zu wehren.

Es wäre weise, in eine Panzerung für dein Schiff zu investieren, um den Schaden gegnerischer Angriffe zu verringern. Das kannst du tun, indem du verschiedene Panzeraufbauten ausrüstest. Jeder Panzerungstyp hat Stärken und Schwächen, und als Kapitän musst du die Vorteile gegen die Nachteile abwiegen. Lederpanzerung wird zum Beispiel effektiver gegen Feuer- und Explosionsschaden sein, aber weniger effektiv gegen Durchschlags- oder Überflutungsschaden. Du findest eine detaillierte Liste der verschiedenen Waffen und Panzeraufbauten sowie ihre Stärken und Schwächen in unserem Entwickler-Blog zur Bewaffnungsanpassung.

Panzerung und Waffen gibt es zudem in verschiedenen Stufen, was den ausgeteilten oder abgewehrten Schaden deiner Waffen beziehungsweise Panzerung beeinflusst. Waffen einer höheren Stufe richten gegen Panzerungen einer niedrigeren Stufe zusätzlichen Schaden an und umgekehrt.

Während du Ruhm anhäufst, wirst du Waffen und Panzerungen höherer Stufen herstellen können, womit dein Schiff … Wie sollen wir es sagen? … andere schneller und effektiver um ihre Fracht erleichtern kann und gleichzeitig widerstandsfähiger gegen Schäden wird.

Wählst du die richtigen Waffen, kannst du die Panzerung des Gegners leicht überwinden. Und mit der richtigen Panzerung bist du vor eingehenden Angriffen geschützt. Die richtige Auswahl könnte dir den Sieg bescheren. Ein wichtiger Teil deiner Angriffsstrategie ist es, die Feuerkraft des Gegners und die Art seiner Panzerung vor Beginn des Kampfes richtig einzuschätzen.



Schwachstellen

Alle Schiffe haben Schwachstellen, auch dein eigenes. Bei Schiffen, die von Spieler:innen gesteuert werden, hängen die Schwachstellen vom Schiffstyp ab. Schiffe mit KI-Kapitänen haben andere Schwachpunkte, die du im Kampf versuchen kannst auszunutzen. Schwachstellen zu durchbrechen kann verheerende Auswirkungen auf ein feindliches Schiff haben und mehr als nur zusätzlichen Schaden anrichten. Wenn du auf sie zielst und sie triffst, wird es einfacher, im Kampf die Oberhand zu gewinnen.

Im Kampf werden die Schwachstellen eines Schiffs in rot hervorgehoben. Einige davon könnten schwer zu treffen sein, während sich beide Schiffe in Kampfposition bewegen. Aber wenn du gegnerische Schwachpunkte erfolgreich triffst, können die Ergebnisse mitunter spektakulär sein. Umso wichtiger ist es, dass du deine eigenen Schwachstellen schützt, damit deine Mannschaft nicht dasselbe Schicksal ereilt.


Statuseffekte

Ein weiterer Faktor, der im Kampf bedacht werden sollte, ist, wie dein Schiff durch Statuseffekte mehr Schaden austeilen oder effizienter abwehren kann. Dabei sind Statuseffekte vorübergehende Stärkungen oder Schwächungen wie Heilung-über-Zeit (HüZ), erhöhtes Tempo oder Schaden-über-Zeit (SüZ), mit denen ein Ziel belegt werden kann. Statuseffekte können vor dem Kampf angewendet werden, indem man bestimmte Nahrung zu sich nimmt, bestimmte Reparatursets anwendet oder bestimmte Waffen und Schadenstypen benutzt.

Während einige Statuseffekte, wie Schnelligkeitsstärkungen oder die Heilung durch Reparatursets, sofort etwas bewirken, müssen andere Effekte erst aufgebaut werden, bevor sie ihre ganze Wirkung entfalten. Statuseffekte wie Feuer, Überflutung oder Reißen brauchen länger, um sich aufzubauen, können aber vernichtende Folgen für den Gegner haben. Du kannst den Prozess enorm beschleunigen, indem du gekonnt auf bestimmte Bereiche deines Gegners zielst:

  • Aufbau des Feuerstatus – geschieht bei Treffern an den Segeln oder am Rumpf und fügt für einen kurzen Zeitraum eine große Menge Schaden zu.

  • Aufbau des Überflutungsstatus – geschieht bei Treffern am Rumpf des Schiffs und fügt geringen Schaden über Zeit zu. Der Effekt hält jedoch an, bis er manuell entfernt wird.

  • Aufbau des Riss-Status – geschieht bei Treffern an den Segeln des Schiffes. Dies fügt keinen Schaden zu, führt aber dazu, dass das Ziel für eine Weile bewegungsunfähig wird. Jede Waffe kann Rissschaden verursachen, wenn die Segel des Schiffs getroffen werden, aber Waffen mit Stacheln und Segelreißer-Effekten sind dabei wesentlich effektiver.

Bestimmte Waffentypen sind besser dabei, einen bestimmten Statuseffekt auszulösen. Nach Erreichen eines bestimmten Schwellenwerts wird der Effekt zugefügt und vergeht entweder mit der Zeit oder kann mit Reparatursets entfernt werden. Griechisches Feuer kann zum Beispiel deinem Ziel einen Feuer- oder Brandeffekt zufügen. Dieser vergeht von allein oder kann mittels Reparaturset sofort entfernt werden. Wenn du mit einem anderen Kapitän an einer größeren Schlacht mit mehreren Schiffen teilnimmst, könnt ihr eure Bewaffnung aufeinander abstimmen, um besonders effektiv beim Zufügen bestimmter Statuseffekte zu sein – mit vernichtendem Ergebnis. Aber Vorsicht, deine Feinde können dieselben Effekte auch deinem Schiff zufügen!


Besatzungsmanöver

Jeder junge Bukanier weiß: „Keine Beute, keine Bezahlung!“ Es ist keine Überraschung, dass deine Besatzung darauf brennt, so viel wie möglich an der Action (und den Schätzen) beteiligt zu sein. Während des Kampfes wird die Moralanzeige durch eine Anzeige ersetzt, die Auskunft über die Wut der Besatzung gibt. Mit jedem erfolgreichen Angriff und Kampfmanöver erhöht sich die Wut deiner Mannschaft, bis sie bereit sind, ein Besatzungsmanöver auszuführen. Ein Besatzungsmanöver verwandelt die Wut deiner Besatzung in einen mächtigen Angriff auf ein feindliches Schiff. Wird es richtig abgepasst, können damit andere Schiffe geentert und versenkt werden, was reiche Beute bringt. Pass aber auf, denn für diese Manöver musst du nah heran und wirst damit möglicherweise zum Ziel gefährlicher Gegenangriffe. Es liegt an dir, dem Käpt’n, zu entscheiden, wann und wo sich die Wut der Besatzung entladen soll!


Deine Feinde Ausmanövrieren

Feuerkraft ist natürlich wichtig, aber sie reicht nicht immer aus. Ob du deinen Gegner unterschätzt hast oder auf unerwartete Verstärkung triffst, manchmal wirst du feststellen, dass sich ein Kampf nicht zu deinen Gunsten entwickelt. In solchen Fällen kann die Fähigkeit, deine Feinde auszumanövrieren, den Unterschied zwischen Sieg – und dem Erleben eines neuen Tages – oder Niederlage ausmachen.

Wenn du zum Beispiel ein Schiff einsetzt, das flink und agil ist, kannst du einem schwerer bewaffneten und gepanzerten, aber langsameren Gegner Stück um Stück zusetzen, während er Schwierigkeiten haben wird, seine Waffen sinnvoll gegen dich zu richten. Wenn du dagegen der Typ Käpt’n bist, der Gegner mit roher, überwältigender Feuerkraft vernichten will, kannst du die Art Schiff auswählen, auf dem du Kanonen, mehr Kanonen und noch mehr Kanonen anbringen kannst. Du bist dann vielleicht nicht so beweglich und hast größere Schwierigkeiten, einen wendigeren Gegner zu treffen. Aber wenn dein Sperrfeuer dann trifft, findet sich das Ziel in einer Welt voller Schmerzen wieder!

Unterschiedliche Kapitäne haben unterschiedliche Ansätze, doch selbst die blutrünstigsten Piraten können nicht jede Schlacht durch reine Feuerkraft gewinnen. Ein gewitzter Kapitän bedenkt auch Umweltfaktoren und findet Wege, sie zum eigenen Vorteil auszunutzen, um stärkere Gegner anzugehen. Diese Faktoren beinhalten unter anderem, wo man Deckung findet, sich seichter Stellen bewusst zu sein und zu wissen, welche Orte man besser meidet. Es kann außerdem nicht schaden, vorab über mögliche Fluchtwege oder eine Rückzugsposition nachzudenken, an der man sich neu ordnen kann, wenn nicht alles nach Plan verläuft.

Dir steht eine große Auswahl an verschiedenen Schiffstypen mit jeweils eigener Handhabung und Manövrierfähigkeit zur Verfügung, wobei du auch Aspekte wie die Windrichtung und Segelform in Betracht ziehen kannst. Du kannst deine Mannschaft anweisen, die Segel zu trimmen, um zu beschleunigen und deinen Gegner zu rammen. Nutze die Windrichtung zu deinem Vorteil, um deinem Schiff zusätzliches Tempo zu geben, während du schnell neben ein feindliches Schiff manövrierst und ihnen eine Breitseite gibst. Du kannst auch deine Segel senken, um schnell die Richtung zu wechseln und damit knapp einer vollen Breitseite und drohendem Schaden zu entkommen. Das sind nur einige wenige Beispiele dafür, wie Agilität und Können eine Rolle bei deinem Erfolg oder Misserfolg als Pirat spielen können.

Natürlich schadet es nie, selbst Verstärkung zu holen und andere Piratenkapitäne um Hilfe zu bitten!


Der Kampf Schiff gegen Schiff: Plündern

Eine wahre Piratenseele weiß, dass es bei Kämpfen um Ruhm … und natürlich um Schätze geht. Wenn du erfolgreich warst und der Rumpf des gegnerischen Schiffs kurz davor steht, in die ewigen Jagdgründe einzugehen, bist du vielleicht in Versuchung, dem Ziel eine letzte Breitseite zu verpassen und dir zu schnappen, was übrig bleibt. Es lohnt sich aber, deine Optionen abzuwägen.
Sobald der Zustand des Gegners schlecht ist, kannst du deiner Besatzung befehlen, ihn aus der Ferne zu versenken. Dies bedeutet jedoch, dass ein Teil seiner Fracht und Schätze auf Nimmerwiedersehen in der Tiefe der See in Davy Jones’ Schatzkammer verschwindet.



Wenn du deine Beute maximieren willst, kannst du stattdessen versuchen, das Schiff mit deiner Mannschaft zu entern. Dazu musst du nur nahe genug heranfahren, um ein Entermanöver durchzuführen. Zum Entern brauchst du eine volle Wutleiste, außerdem kann so ein Manöver mitten im Kampf etwas schwierig sein, aber es lohnt sich, da du dir auf diese Weise die ganze gegnerische Beute schnappen kannst, bevor du ihr Schiff versenkst.

Die Entscheidung, ob du lieber ein Risiko eingehst oder deinen Gegner aus sicherer Entfernung vernichtest, liegt bei dir!




Nun, da du Experte darin geworden bist, gegnerische Schiffe um ihre Fracht zu erleichtern und sie zu versenken, bist du vielleicht auf der Suche nach einem größerem Ziel. Glücklicherweise ist die Welt von Skull and Bones voll lukrativer Gelegenheiten für angehende Piratenfürsten. Wir werden diese im nächsten Entwickler-Blog behandeln und darüber sprechen, wie man gut bewachte Forts angreift und besiegt oder wohlhabende Siedlungen plündert.

Du erhältst immer die neuesten Nachrichten und Entwicklungen, indem du uns auf Twitter, Facebook und Instagram folgst!

TEILEN

Besuche weitere Social Media-Kanäle