7 May 2020

16 Min. Lesezeit

Clan-Spotlight: Red Dot Society [RDS]

Agent,

diesen Monat haben wir mit dem „Red Dot Society-Clan” gesprochen, der uns seine nach eigener Aussage eng verbundene Familie von witzigen und engagierten Clan-Mitgliedern vorstellen möchte. Sie haben sich zusammengetan, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der gegenseitige Hilfe im Vordergrund steht.

Es handelt sich um einen Clan, der es auch auf den obersten Platz in der Clan-Experience in The Division 2 abgesehen hat und stolz darauf ist, dass sie Spaß zusammen haben und gechillt sind, aber auch auf Spitzenplätzen in den Ranglisten und Speedruns aus sind. Jedes einzelne Mitglied wird geschätzt, durch herausfordernde Inhalte unterstützt und mit Ratschlägen zu Builds versehen.

Wir möchten dir jetzt einige Mitglieder von Red Dot Society vorstellen, ebenso wie das, was sie so in Washington D.C. und New York treiben!

RDSLOGO2

Für all jene, die den Red Dot Society-Clan nicht kennen, könntet ihr euch und euren Clan einmal vorstellen?

JOY

J0YR1D3R8888 AKA J0YSUS: Du kannst mich J0Y nennen. Ich bin der Leiter und Gründer von Red Dot Society. Ich bin ein Division 1-Spieler/-Sherpa der ersten Stunde, ein Tom-Clancy-Shooter-Enthusiast und ein absoluter Aficionado.

Ich habe Freude an der Muße anderer Menschen, habe mehr Seele als eine Socke mit Loch und bin insgesamt sehr entspannt. Wenn ich nicht gerade Häuser deale oder mit meiner Lady rumhänge, spiele ich gerne mit meiner Crew.

Ich habe eine wirklich fiese Sammlung von Mokassins und komme mit ein wenig Hilfe von meinen Freunden über die Runden.

SURFER JOE

Surferjoe21 AKA SURFER: Ich bin Co-Leiter von RDS, bei meinen Clan-Freunden auch als Surfer bekannt. Ich habe nach ungefähr einer Woche mit The Division 1 angefangen. Ich hätte früher angefangen, aber die Verpflichtungen des Lebens hatten Vorrang. Ich bin bereit, Lucille bei jeder sich bietenden Gelegenheit zum Klingen zu bringen.

SNOOCH

Snooch_69 aka Snooch: Ich bin Co-Leiter von RDS, ein begnadeter Scharfschütze und Raid-Koordinator.

Ich bin seit 3 Jahren RDS-Mitglied und lasse mich vom ersten Tag an killen. Ich bin eine Art Tom-Clancy-Junkie und habe Vegas 1 & 2, Wildlands sowie die The Division-Reihe gespielt.

Ich bin außerdem Profi im Division 1-Überlebensmodus und der stolze Besitzer der sexysten Singstimme im Clan.

FLAW

XA41_FLAW (FLAW): Ich bin ebenfalls Co-Leiter von RDS, vierfacher Vater und Teilzeit-Kriegsheld für die PS4-Division 2-Community. Meine Freizeit verbringe ich damit, mein M4 durch die Straßen von D.C. und New York zu schleppen und diese Städte zu einem sichereren Ort zu machen.

Ich werde nicht eher ruhen, als bis alle Gefahren an unserer Ostküste eliminiert wurden!

ROBIN

Rocking_Rob1n AKA ROBIN: Hallo, in der PlayStation-Welt bin ich als Rocking_Rob1n bekannt.

Ich bin Lieutenant im RDS, aber Titel spielen keine große Rolle, da wir uns im Red Dot Society-Clan alle als gleichwertig betrachten!

BigCurvy

BigCurvy AKA DANCY: Ich bin BigCurvy aus Louisiana. Ich bin ein begeisterter Gamer und spiele seit den Atari-Zeiten. Ich habe die Ehre, eine der (derzeit) 5 Frauen zu sein, die unseren kleinen Clan repräsentieren.

CUPID

CupidStunt50 AKA CUPPY: Ich bin ein 52 Jahre alter Gamer, einige würden mich einen reifen Spieler nennen, aber ich sage lieber „erfahren“, sonst klingt das zu sehr nach einem Stück Käse!

Ich habe J0Y in Division 1 kennengelernt und während wir gespielt haben, konnte ich die Energie spüren, die ihn umgab und das hat mir neues Leben eingehaucht. Ich bin vielleicht 52, aber ich fühle mich wieder wie 51 lol.

Einige werden mir nicht glauben, wenn ich sage, dass ich normalerweise ein schüchterner Mensch bin, aber gibt man mir einen Controller und ein Mikro ist das wie weggeblasen. Wie die meisten Menschen nutze ich das Gaming als Flucht vom Stress des täglichen Lebens, dabei bin ich dem Seltsamen und Wunderbaren begegnet und das möchte ich nicht missen!

JDM

JDM1013 AKA JD: Ich bin der Opa der Gruppe. Wenn ich nicht gerade RDS-Mitglieder anschreie, dass sie vom Rasen gehen oder Bingo spielen sollen, findet man mich im Raid und/oder beim Säubern der Straßen von D.C.

Ich bin 62 und mein Leben lang ein Gamer. Ich bin Division-Spieler seit dem Release. Die meisten RDS-Mitglieder sind 30-50 jahre alt, also muss ich diese Jungspunde in Schach halten.

WHYSOSERIOOUZ

WySoSeri0uZ AKA ANDY: Ich bin WySoSeri0uZ aus Schweden und gehöre seit 2017 zum Clan. Ich habe Joys Aufmerksamkeit beim Stream-Sniping eines YouTubers erregt, mit dem er in der Division 1 DZ gespielt hat.

Obwohl ich ständig gestorben bin, bin ich immer wiedergekommen und das hat Joy gefallen. Er hat mich entweder für verrückt oder für brillant gehalten. Er hat mich reingeholt und seither schicke ich Leute zum Checkpoint.

Er ist brillant und seine Builds sind göttlich, kein Witz (seht ihr, was ich da angerichtet habe?) – J0Y

T-WOLV

T-Wolv AKA WOLFY: Ich komme aus Nordengland, und wenn ich ehrlich bin, kennen mich die Leute als Wild Card, als Jokester, als Shot Caller, als Hot Head, als Tactical Jesus. Neben anderen wohlverdienten Namen, die nicht nur ich mir gegeben habe.

HEETHEN

Heethen15 AKA HEETHEN: „Wir nennen ihn Jack Lemmon”

Ich bin der griesgrämige alte Mann der Gruppe, aber eigentlich habe ich sie alle wirklich gern. Ich bin Division-Spieler seit dem Tag der Veröffentlichung. Es kommt mir so vor, als würde ich die meisten aus dem RDS-Clan schon mein Leben lang kennen, obwohl ich erst seit 8 Monaten Mitglied bin.

Red Dot Society ist eine so innige Community, in der sich wirklich jeder um jeden kümmert. Ich bin so stolz, dazuzugehören!

EXTERNAL ERROR

ExternalError AKA STEWIE: Hi, ich bin ein ExternalError und wenn ich nicht gerade Zeug in die Luft jage oder Kopfschüsse verteile, sitze ich über Zahlen in Tabellenkalkulationen … und stehe kurz davor durchzudrehen.

Könnt ihr uns von den Anfängen von Red Dot Society erzählen?

J0Y: Red Dot Society ist im Jahr 1997 gegründet worden, in der Zeit, als Quake Team Fortress angesagt war. Wir waren international auf dem 2. Platz und The Red Dot war gefürchtet, wenn wir auf der Karte des gegnerischen Teams auftauchten. Der Ein-Schuss-Kill war unsere Spezialität. Nach der Rückkehr zu 56 kbit/s begann der Ruhm von RDS zu verblassen.

Schnellvorlauf ins Jahr 2016. Ich war unzufrieden mit meinem Leben und die ersten grauen Haare zeigten sich. Ich brauchte ein Hobby. Als mir ein Freund vorschlug, es mal wieder mit Gaming zu versuchen, dachte ich mir: „Warum nicht?“ und kaufte mir eine PS4.

Tom Clancy-Spiele haben mir schon immer gefallen und selbstverständlich kaufte ich mir The Division und Ghost Recon. Mit der Zeit kam eine kleine Gruppe zusammen, alles ältere, entspannte und talentierte Gamer. Ich war überrascht, so viele gleichgesinnte Gamer im Alter von 30-40 Jahren zu finden! Aus der guten Zeit, die wir miteinander verbrachten, bildete sich eine Gemeinschaft, wie ich sie seit den wilden Tagen nicht mehr gekannt hatte. Das war der Moment, an dem ich beschloss: „Warum RDS nicht wieder ins Leben rufen?”

In Division 1 hat RDS Fantastisches geleistet, zum Beispiel 20 Jägerschlachten im Überlebensmodus. Wir haben wiederholt verschiedene Clan-Schlachten gewonnen und zahllose Bergungen durchgeführt. Wir haben mehr Zeit damit verbracht, anderen zu helfen als uns selbst und wir haben für eine gute Atmosphäre gesorgt, was bedeutete, dass sich Spieler an uns gerichtet haben, wenn sie bei anspruchsvollen Inhalten und Aktivitäten Unterstützung brauchten. Es hat so viel Spaß gemacht, den Jubel eines Agents zu hören, der gleichzeitig mit mir die Glücklich- und Schweinchen-Maske erhalten hat, nachdem wir eine Woche lang in „Falcon verloren“ eine schwere Zeit verbracht hatten. Dafür hat es sich gelohnt.

Auch wenn wir in TD1, Ghost Recon Wildlands (unter den Top 10 der Welt im PVP) und VIELEN anderen Spielen aufblühten, waren wir nicht wirklich in der Lage zu glänzen, bis The Division 2 mit seinem Clan-System aufgeschlagen ist. – J0Y

Nachdem wir TD1-Veteranen und eine Menge Freunde rekrutiert hatten, beschlossen wir, in The Division 2 richtig loszulegen. Nach zahlreichen Hochs und Tiefs, Millionen privaten Nachrichten und einem Teilzeitjob als Projektmanager des Clans, konnten wir beweisen, dass der Beharrliche große Dinge vollbringen kann.

Ich bin so stolz, verkünden zu können, dass wir jetzt die Nummer 1 DER WELT BEI DEN CLAN-EP, auf Platz 22 bei Konflikt-Siegen und Platz 33 in Dunkle Stunden mit einer Zeit von 11:07 sind, die wir sicher unterbieten können. Wir konzentrieren uns aber lieber darauf, anderen zu helfen. Wir haben mehrere Spieler, die unter den Top 10 in DZ/Konflikt und bei den Einsatzzeiten sind und noch so viele mehr. Wir haben Dunkle Stunde im Hardcore-Modus abgeschlossen und insgesamt über 7 000 Raids beendet.

Ich glaube nicht, dass es in einem Clan eine vielseitigere, unaufgeregtere und lustigere Gruppe von Menschen gibt, die PVP- und PVE-Inhalte ohne Mühe vernichten können.

Red Dot Society ist ein verhältnismäßig kleiner Clan, warum?

J0Y: Ich treffe gerne jeden Rekruten und spiele mit ihm, damit ich ihn besser kennenlerne. Ich sage ihnen immer, dass sie sich Red Dot Society als eine Art Kellerbar oder Kneipe vorstellen sollen:

„Komm rein, setze dich in die Ecke und starr auf die Wand, dann wirst du dich höchstwahrscheinlich nicht amüsieren. Komm rein, bestelle einen Drink, führe ein paar Gespräche, dann weißt du, dass es ein toller Abend wird. Komme rein, kotz auf die Bar, sag allen, dass sie scheiße sind und geh ohne zu zahlen, dann bist du nicht mehr willkommen.”

Ganz einfach, oder? Wir haben einen Red Dot Striker- und Red Dot Sicario-Clan und etwa 100 aktive Spieler und 50 weitere, die andere Spiele spielen (D1, Breakpoint, Wildlands).

Wir möchten einfach sicherstellen, dass sich jeder in RDS als Teil der Familie fühlt, und indem ich Leute zum Bleiben bewegt habe, die ich gerne dabeihaben wollte, sind wir zu einer eng verbundenen Gruppe von netten degenerierten Menschen geworden. – J0Y

Warum ist Red Dot Society ganz oben, was Clan-EP betrifft, und welche Motivation steckt dahinter?

Rocking_Rob!n: RDS ist der Top-Clan in Sachen EP, weil, naja, manche würden sagen, es liegt an mir lol! Es gefällt mir einfach, Tonnen von EP zu sammeln und den Air & Space-Einsatz buchstäblich mehr als 100 Mal pro Tag zu spielen, selbst im Schlaf.

Dennoch ist es auf die Anstrengungen des GESAMTEN Clans zurückzuführen. Wir haben uns alle als Clan zusammengefunden und zugesehen, wie unsere EP wuchsen, bis wir auf dem 1. Platz angekommen waren. Jeder war mit Eifer dabei und hat jeden Tag fleißig gegrindet. Selbst unsere Hardcore-PvP-Jungs, die lieber dabei zusehen, wie das Gras wächst, als PvE zu spielen, haben tatsächlich PvE gespielt und das war fantastisch!

Die Motivation, die dahintersteckt, ist die Liebe zu Division 2 und dem besten Clan, Red Dot Society, und natürlich die Erkenntnis, dass wir das Zeug haben, den 1. Platz einzunehmen. Alle haben mit angepackt und wir haben es als Clan geschafft, den 1. Platz zu erobern!!!

RobinCXP

Zu Red Dot Society gehört ein Speedrunner von 62 Jahren. Können wir mehr über seinen Werdegang innerhalb des Clans erfahren und warum er den Raid so gerne im Speedrun spielt?

JD: Ich war auf der Suche nach einem Clan und dabei bin ich auf RDS gestoßen, wo ich mich gleich zu Hause fühlte. Die Tatsache, dass ich älter bin, macht mich bei den Herausforderungen des Spiels nicht langsamer. Ich werde alter Mann genannt, aber nichts gefällt mir besser, als Buddy und Lucy ein bisschen Demut beizubringen.

Beim Speed-Raid-Team mitzulaufen hält mich fit und ich mag es gerne, im Team zu arbeiten, sich gemeinsam zu verbessern und gemeinsam die Bestenlisten zu erklimmen. - JD

Was macht euren Clan besonders?

Snooch: Unser Clan zeichnet sich in vielen Aspekten des Spiels aus, sei es Konflikt, EP oder Raids. Wir zwingen unsere Mitglieder nicht dazu, etwas Bestimmtes zu spielen und wir haben keinerlei Quoten. Unsere Erfolge haben wir nicht durch Versuchen erzielt, wir haben einfach gespielt und nie besonders auf EP geachtet, sondern uns vielmehr auf die Zusammenarbeit als Gruppe konzentriert.

Diese Familie kennt keine Grenzen, da ihre Mitglieder von überall her kommen, aus Schweden, Malta, Großbritannien, Kanada und den USA. Wir unterstützen uns immer gegenseitig, streiten uns selten und sind stets füreinander da. Wir haben YouTube, Facebook, Discord und stehen immer in Kontakt miteinander.

Wir zeichnen uns dadurch aus, dass wir uns keine Ziele setzen, aber vor allem predigen wir, dass das echte Leben vorgeht und dass man sich nicht toxisch verhalten darf.

Wie stellt ihr euch die Zukunft eures Clans vor? Was sind eure Ziele und Wünsche?

Andy: Vor allem Spaß mit Leuten zu haben, die dieselbe Leidenschaft für The Division 2 mit uns teilen. Meiner Meinung nach sind wir in kurzer Zeit sehr weit gekommen. Ich verfolge dasselbe Ziel wie Joy, der Gründer des Clans.

Eine lockere Atmosphäre, eine Art zweite Familie, ein Ort, an dem man abhängen kann, ein bisschen rumalbern und zusammen spielen. Dafür sorgen, dass es so bleibt, während die Mitgliederzahlen steigen.

Worauf freut ihr euch als Clan am meisten in Die Warlords von New York?

Surfer: Als Clan freuen wir uns darauf, die neue Map zu erkunden, nach New York zurückzukehren (was für mich und meine New Yorker Kollegen im Clan von besonderer Bedeutung ist), die Chance zu bekommen, Keener endlich zur Strecke zu bringen sowie all die Möglichkeiten meinen Build mit neuer Ausstattung und neuen Waffen auszurüsten.

Bei dieser Erweiterung sind wir sehr gespannt, was uns die Zukunft von The Division bringt. Ich meine, wie lange haben wir darauf gewartet, Keener endlich zur Strecke zu bringen!?

Gibt es besondere Clan-Momente in The Division 2, die ihr mit der Community und uns teilen möchtet?

BigCurvy:

Als wichtigster Clan-Moment müssen unsere individuellen und Gruppen-Erfolge genannt werden. Von CupidStunt50 und mir, wie wir in mehreren Einsätzen Erste beim Speedrun geworden sind, über die Unterstützung von Nicht-RDS-Mitgliedern beim Bewältigen des Raids, bis zum Abschluss des Hardcore-Raids durch die Gemeinschaft. Wie es scheint, streben wir danach, im Spiel immer besser zu werden und selbst dann Spaß zu haben, wenn wir scheitern.

SpeedRunClanMoment

Der zweite und noch nicht lange zurückliegende Moment, auf den ich stolz bin, ist der Augenblick, als der Clan den 1. Platz bei den Clan-EP erreicht hat. Das war ursprünglich gar nicht unser Ziel, aber bevor es dazu wurde, hatten wir es schon erreicht. Wir haben an einem gemeinsamen Ziel gearbeitet und es geschafft.

Number1ClanMoment

Schließlich, auch wenn die anderen die Augen verdrehen werden, der Moment, auf den ich am stolzesten bin ist … jeder Tag.

Wir sind eine richtige Familie. Irgendeine Chat-Gruppe ist immer offen. Die Leute springen einfach rein und schon wird Konflikt, DZ, Raids, Hardcore (was auch immer) gespielt. Ich bin wirklich stolz, Teil dieses erlesenen Haufens zu sein und ich freue mich schon auf viele weitere fantastische Augenblicke mit ihnen.

Könnt ihr beschreiben, was eure bevorzugten Clan-Aktivitäten im Spiel sind?

Wolfy: Konflikt und die Dark Zone sind die Aktivitäten, die ich regelmäßig mit dem Clan angehe und das schon seit TD1. Aber wenn ich nicht gerade Schecks im PvP einlöse, habe ich viel Spaß am Raid. Die Mechanik, das Teamwork, die Erkenntnis, dass man den härtesten Teil des Spiels mit seinem Team bewältigt, darum geht es.

Stewie: Meine bevorzugte Clan-Aktivität sind die Speedruns, da sie gleichzeitig helfen, verschiedene Spielstile auszuformen, die Kenntnisse über den Build zu verbessern, die Strategien auszuweiten und die Teamarbeit auszuprägen. Ich feile auch gerne an meinem Build rum und mache Teamkameraden gerne Build-Vorschläge, die zu ihrer Spielweise passen und helfe ihnen beim Farming für ihre Builds.

Heethen: Meine Lieblings-Clan-Aktivität ist der Hardcore-Modus. Er bietet dem Clan eine Umgebung, in der er zusammenspielen und in einer tollen Teamatmosphäre taktisch koordinierte Angriffe durchführen kann. Alle RDS-Mitglieder packen mit an, helfen einander und jenen, die Charaktere verloren haben. Der Raid hat mir auch ganz besonders gefallen, vor allem der Anreiz ihn so schnell wie möglich zu schaffen. Wir streiten niemals oder schieben uns die Schuld zu, wenn mal etwas nicht klappt. Wir sind ein Team und siegen oder scheitern als Team.

Wenn jemand beitreten und gemeinsam mit euch D.C. und/oder New York erkunden möchte, wo findet er euch?

J0Y: Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

Gibt es eine bestimmte Aktivität, die ihr gerne mit eurem Clan machen möchtet?

FLAW: In TD1 war ich ein großer Fan von Widerstand und Überleben. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich gerne Widerstand und Überleben in TD2 spielen. Und je länger ich darüber nachdenke, desto mehr wünsche ich mir Untergrund zurück, um es mit meinem Clan spielen zu können.

Aber wer weiß, welche Überraschungen „Die Warlords von New York“ und die nächsten 6 Monate für uns bereithalten.

Gibt es etwas, das ihr der The Division-Community mitteilen möchtet?

CUPPY: Ich würde sagen, beim Clan geht es nicht um die Größe und die Anzahl der Mitglieder, sondern um die Leute, die dem Clan angehören. Bei RDS sind wir eine große Familie, und jeder bekommt Hilfe, wenn er sie braucht. Jeder ist in den Gruppen-Chats willkommen, wir haben Spaß und wir lachen zusammen. Und natürlich können wir unseren Boss Joysus nicht vergessen, den Schutzpatron der Mokassins ;-).

RDS wäre nichts ohne all die Arbeit, die er für den Clan vor und hinter den Kulissen leistet.

CLAN-INFO

Wir möchten den Gründern und Mitgliedern von Red Dot Society dafür danken, dass sie sich die Zeit genommen haben, ihre Geschichten mit uns und der Community zu teilen. Sieh dir ihren Discord an, wenn du mit ihnen in Kontakt treten möchtest, tritt ihnen bei und erkundet gemeinsam D.C.!

Falls du die Geschichte deines Clans mit uns und der Community teilen möchtest, dann informiere uns mit dem Hashtag #DivisionClanSpotlight über deinen Clan. Vielleicht präsentieren wir ihn ja im nächsten Clan Spotlight!

Bis zum nächsten Mal

Das The Division Community-Team

LinkedIn LogoReddit Logo