11 July 2022

Entwickler-Blog: Anpassung der Bewaffnung

Ahoi, Käpt’ns!

Wir hoffen, dir hat unser Livestream letzten Donnerstag gefallen und du freust dich darauf, wieder in die Welt von Skull and Bones einzutauchen. Falls du ihn verpasst hast, findest du das Video genau hier. Schau mal rein, um unsere Trailer, Gespräche mit den Entwicklern und Aufnahmen aus dem Spiel zu sehen.

Bis zur Veröffentlichung teilen wir eine Reihe von Blogbeiträgen der Entwickler mit unserer Community, in denen wir euch alle Aspekte des Spiels näherbringen, von Kampf über die Herstellung bis zur Anpassung und mehr. So, alle an Bord und hisst die Segel!

Disclaimer: Da Skull and Bones noch in der Entwicklungsphase ist, können sich einige dieser Informationen noch ändern.

Kampf bei Skull and Bones: Wähle deine Bewaffnung

Bei Skull and Bones dreht sich alles um Seeschlachten. Ob lästige Freibeuter, feindliche Forts oder gefährliche Tiere – auf deiner Reise zum berüchtigtsten Piraten auf den sieben Weltmeeren musst du dich vielen Herausforderungen stellen. Glücklicherweise hast zu Zugang zu verschiedenen Schiffen, Waffen und Aufbauten, die dir unterwegs helfen. Ob du mit deinem Schiff gegen andere Schiffe kämpfst oder Siedlungen und Forts plünderst, es ist immer essentiell, eine gut durchdachte Bewaffnung und Strategie zu haben, wenn du hoch hinaus willst.

Alle Schiffe, Waffen und Aufbauten können von Schiffsbauern, Schmieden und Zimmermännern hergestellt werden, die es in jedem Schlupfwinkel gibt. Du brauchst nur die richtigen Baupläne und Ressourcen!


Wähle dein Schiff

Jeder Käpt’n braucht ein Schiff! Bei Skull and Bones kannst du aus einer Vielzahl verschiedener Schiffe mit jeweils unterschiedlichen Vor- und Nachteilen wählen. Jedes Schiff hat dabei eine bestimmte Rolle und ein konkretes Ziel.

  • Manche Schiffe sind besser geeignet, um viele Waren zu transportieren, dafür sind sie aber schlechter im Kampf.

  • Manche Schiffe haben große Feuerkraft, sind aber langsamer oder weniger manövrierfähig. Sie sind optimal für den Kampf, aber schlecht für längere Reisen geeignet.

  • Manche Schiffe sind dafür gedacht, deine Gruppe zu unterstützen, sind aber allein wehrlos.

Unter den vielen Variablen sind Größe, Kategorie und Vorteile die Hauptfaktoren, die du beachten solltest, wenn du das passende Schiff zu deiner Flagge aussuchst.


Größe

Die Größe betrifft die physischen und visuellen Charakteristika eines Schiffs.

  • Tiefgang-Profil: Entscheidet, ob das Schiff auf Flüssen im Landesinneren, in Küstennähe oder auf dem Ozean fahren kann. Während größere Schiffe generell ansprechender sind, kann man mit ihnen nicht an Ressourcen in Flüssen und Seen gelangen.

  • Waffenverfügbarkeit: Je größer das Schiff, desto mehr Waffen kann es tragen. Außerdem können geräumigere Schiffe größere Waffen wie die gefürchtete große Ballista oder das Griechische Feuer aufnehmen.


Kategorie

Die Schiffskategorie beeinflusst die generellen Vor- und Nachteile jedes Schiffstyps sowie seine Erscheinung.

  • Frachtschiffe haben für gewöhnlich eine schlechte Kombination von Geschwindigkeit, Wendigkeit und Beschleunigung, sind aber robust. Sie haben einen ausladenden Rumpf, wenige Segel und wirken etwas klobig.

  • Navigationsschiffe sind die schnellsten. Sie haben einen stromlinienförmigen Rumpf, die meisten Segel und eine spitz zulaufende Form.

  • Schiffe der Feuerkraftklasse haben die meiste Feuerkraft, aber es mangelt ihnen an anderen Dingen. Sie haben einen wuchtigen Rumpf mit einer durchschnittlichen Menge an Segeln und einer eher quadratischen Form.


Vorteile

Wie weiter oben erwähnt, hat jedes Schiff eine spezifische Rolle, die von seiner Größe und Kategorie beeinflusst wird. Doch das ist noch nicht alles – schauen wir uns als nächstes die Vorteile an.

Vorteile sind spezielle Boni, die für jedes Schiff einzigartig sind und die man bedenken sollte, bevor man in See sticht.

Zum Beispiel ist die Ghanja ein Navigationsschiff, hat aber Vorteile, die seinen vorderen Quadranten und seinen Rammschaden verbessern, was dir beim Durchbrechen gegnerischer Linien hilft, wenn du durch feindliche Wasser steuerst. Das Padewakang hat den Vorteil zusätzlicher Frachtkapazität, was es zu einer perfekten Wahl für Händler macht, die unter einem einzelnen Segel so viele Waren wie möglich verladen wollen.

Während du in den Rängen aufsteigst und die Welt erkundest, schaltest du neue Schiffe mit unterschiedlichen Werten und Spielstilen frei. Du entscheidest, was für ein Käpt’n du sein willst!


Wähle deine Waffen

In den Seeschlachten von Skull and Bones gibt es viele Variablen, die man je nach dem bevorzugten Spielstil oder den Voraussetzungen bestimmter Aktivitäten beachten sollte: Reichweite, Schaden, Nachladezeit, Munitionsverbrauch, ballistische Flugbahn, Projektilflugzeit, Flächenschaden, um nur einige zu nennen.

Deshalb musst du sorgfältig auswählen, welche Waffen eine wichtige Rolle dabei spielen könnten, deine Gefechte für dich zu entscheiden. Je nach Kampfstil ziehst du vielleicht einige Waffen anderen vor. Zum Beispiel haben Halbkanonen eine höhere Feuerrate und sind tödlich auf kurze Distanz, für Gefechte auf große Entfernung sind sie jedoch nicht geeignet. Eine große Ballista braucht zum Zielen und Feuern länger, hat aber auf große Entfernungen eine tödliche Durchschlagskraft.

Zusätzlich dazu richten verschiedene Waffenarten auch unterschiedliche Arten von Schaden an: Bruch-, Explosions-, Durchschlags-, Feuer-, Überflutungs-, Aufprall- und Rissschaden. Manche davon können auch zeitlich begrenzte Statuseffekte wie „verbrennen“ bei gegnerischen Schiffen verursachen. Je nachdem, welche Panzerung und Aufbauten dein Gegner hat, kannst du gezielt Waffen auswählen, um den Schaden zu maximieren. Im Entwickler-Blog nächste Woche erklären wir dir das System genauer. Du allein kannst die Kombination finden, die für dich und deine Mannschaft am besten funktioniert. Alles klar so weit?

Waffen sind in Familien aufgeteilt, die jeweils einen grundlegend anderen Spielstil repräsentieren. In jeder Familie gibt es Waffenvarianten, mit denen du deinen Spielstil abgestimmt auf deine Bedürfnisse und Erwartungen noch weiter verfeinern kannst. Sehen wir uns einige davon einmal näher an.


Kanonen

Diese Waffenfamilie ist die am häufigsten abgebildete bei Seegefechten, sowohl historisch gesehen, als auch in Piratengeschichten. Sie sind zuverlässig und haben vielseitige Einsatzmöglichkeiten für verschiedene Bedürfnisse auf See. Es sind auch die einzigen Waffen in ihrer Kategorie, die klein genug für das Unterdeck sind, wohingegen andere Waffen nur aufs Oberdeck passen.

Sie können auf kleinen oder mittelgroßen Schiffe an den Quadranten Bug, Backbord, Steuerbord oder Heck angebracht werden.

Hier ein paar Beispiele, die du im Spiel findest:

  • Halbkanone: eine Kanone mit kurzer Reichweite. Sie ist sehr stark auf kurze Entfernung, aber wegen der Streuung der Geschosse auf große Entfernung sehr ungenau. Richtet Überflutungsschaden an.

  • Vollkanone: eine Präzisionswaffe für große Entfernungen, die langsam feuert, aber über große Durchschlagskraft verfügt. Richtet Bruch- oder Feuerschaden an.

[SnB] Entwickler-Blog - Anpassung der Bewaffnung - Kanone_ohneText


Mörser

Eine Distanzwaffe, die Projektile in einer hohen Flugbahn abfeuert und Flächenschaden im Zielgebiet verursacht. Nützlich, um mehrere Ziele gleichzeitig zu treffen. Der verursachte Schaden wird allerdings geringer, je weiter das Ziel vom Zentrum des Trefferbereichs entfernt ist.

Kann bei mittelgroßen Schiffen nur auf dem Hilfswaffen-Platz angebracht werden.

Beispiele sind unter anderem:

  • Sprengmörser: Hat einen vergrößerten Explosionsradius, dafür brauchen die Geschosse länger, um ihr Ziel zu erreichen. Richtet Explosionsschaden an.

  • Belagerungsmörser: Sein Explosionsradius ist vergleichsweise klein, aber er verursacht sehr großen Schaden, der überall im Wirkungsbereich gleich groß ist. Richtet Aufprallschaden an.

  • Reparaturmörser: Dieser Mörser richtet keinen Schaden an. Stattdessen feuert er Faserbomben ab, um verbündete Schiffe zu reparieren.

[SnB] Entwickler-Blog - Anpassung der Bewaffnung - Mörser_OhneText


Bombarde

Diese Waffe ist eine Mischung aus Kanone und Mörser. Sie kann auf den gleichen Quadranten wie Kanonen ausgerüstet werden, feuert aber Geschosse in einer hohen Flugbahn ab, die wie beim Mörser Flächenschaden im Zielgebiet anrichten.

Sie können auf kleinen oder mittelgroßen Schiffen an den Quadranten Bug, Backbord, Steuerbord oder Heck angebracht werden.

Hier einige Beispiele, um dir einen kleinen Einblick zu geben, was dich im Spiel erwartet:

  • Belagerungsbombarde: Sie schießt hochverdichtete Präzisionsgeschosse ab, die in einem kleinen Bereich extremen Schaden anrichten. Sie ist besonders effektiv gegen unbewegliche Ziele. Verursacht Durchschlagsschaden.

  • Brandbombarde: Wie der Name vermuten lässt, feuert sie Brandbomben ab, die in der Umgebung ihres Einschlagpunktes großen Feuerschaden anrichten. Verursacht Feuerschaden.

  • Reparaturbombarde: Wirkt ähnlich wie der Reparaturmörser, aber mit kürzerer Reichweite.

[SnB] Entwickler-Blog - Anpassung der Bewaffnung - Bombarde_OhneText


Ballista

Ein überdimensionaler Geschosswerfer, in dessen Schleudermechanismus riesige Bolzen einspannt werden können. Je stärker die Waffe gespannt wird, desto größer werden Schaden, Reichweite und Geschwindigkeit des Geschosses.

Kann bei mittelgroßen Schiffen nur im Bug-Quadranten angebracht werden.

Beispiele sind unter anderem:

  • Mehrfach-Ballista: Kann ein Bündel Bolzen auf einmal einspannen und gleichzeitig verschießen. Richtet massiven Schaden an, ist aber sehr ungenau. Richtet Überflutungsschaden an.

  • Doppelwinden-Ballista_: Nutzt Doppelwinden für aufgeladene Schüsse. Die Geschosse fliegen weiter als die klassischen Bolzen und richten mehr Schaden an. Verursacht Durchschlagsschaden.

[SnB] Entwickler-Blog - Anpassung der Bewaffnung - Ballista_OhneText


Raketen

Ein auf einem Gestell angebrachtes Abschussgerät, das ein ungesteuertes, raketengetriebenes Geschoss abfeuert.

Kann bei mittelgroßen Schiffen auf dem Hilfswaffen-Platz angebracht werden.

Einige der Raketenwerfer, die du im Spiel nutzen kannst, sind:

  • Revolver-Raketenwerfer: Dieses auf einem Gestell angebrachte Abschussgerät hat weniger Schüsse pro Magazin, richtet aber mehr Schaden an als eine klassische Rakete. Es feuert einen Schuss nach dem anderen ab und verursacht Durchschlagsschaden.

  • Feldraketenwerfer: Hat eine verbesserte Reichweite und Projektilgeschwindigkeit im Vergleich zu den anderen Raketentypen. Richtet Explosionsschaden an.

[SnB] Entwickler-Blog - Anpassung der Bewaffnung - Rakete_OhneText


Torpedos

Verschießt langsame, übers Wasser gleitende Projektile, die beim Einschlag großen Schaden anrichten, aber lange zum Nachladen brauchen. Richtet entweder Überflutungs- oder Explosionsschaden an.

  • Schnellspanner: Richtet Überflutungsschaden an.

  • Sprengtorpedo: Eine Variante des Schnellspannertorpedos, die Explosionsschaden anrichtet.

[SnB] Entwickler-Blog - Anpassung der Bewaffnung - Torpedo_OhneText


Griechisches Feuer 

Eine furchterregende und höchst akkurate Waffe, die auf sehr kurze Distanz einen Feuersturm entfesselt, der sein Ziel knusprig brät. Eine Waffe, die sehr riskant, aber auch sehr lohnend ist.

[SnB] Entwickler-Blog - Anpassung der Bewaffnung - GriechischesFeuer_OhneText


Aufbauten

Aufbauten sind Gegenstände wie Panzerungen oder Frachtsäcke, die außen am Schiff angebracht werden. Sie nehmen keinen Waffenplatz in Anspruch, wenn sie ausgerüstet sind, und können wertvollen Schutz gegen Angriffe bieten. 

Wenn du deine Aufbauten wählst, solltest du beachten, in welche Situationen du dich begibst. Wenn du damit rechnest, Gegenstände ohne Überraschungen transportieren zu können, erlaubt ein Frachtsack deinem Schiff, mehr Fracht zu laden, ohne überladen zu sein. Wenn du jedoch erwartest, in ein Gefecht zu geraten, ist es weiser, dein Schiff mit verschiedenen Panzerungen zu schützen – die alle ihre eigenen Stärken und Schwächen gegen die unterschiedlichen oben genannten Waffentypen haben.

Verstärkte Holz-PanzerungStark gegen Durchschlags- und Aufprallschaden, aber schwach gegen Überflutungs- und Feuerschaden.
Metall-PanzerungStark gegen Bruch- und Aufprallschaden, aber schwach gegen Durchschlags- und Feuerschaden.
Metall-Panzerung mit StachelnEine schwerere und mit Stacheln versehene Variante der Metall-Panzerung, die den Rammschaden erhöht.
Terracotta-PanzerungStark gegen Überflutungs- und Bruchschaden, aber zerbröckelt bei Explosions- oder Aufprallschaden.
Stein-PanzerungStark gegen Durchschlags- und Feuerschaden, aber hüte dich vor Explosions- und Aufprallschaden.
Leder-PanzerungStark gegen Explosions- und Feuerschaden, aber zerreißt bei Durchschlags- oder Überflutungsschaden.

Ausstattung

Zusätzlich zu den Aufbauten hat dein Schiff auch Platz für andere Ausstattung, die wertvolle Kombinationsmöglichkeiten für viele Spielstile bieten kann. Nicht alle Schiffe bieten gleich viel Platz für Ausstattungen – auch das solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du alles an deinen Spielstil anpasst.

Für den Kampf kannst du unter anderem den von einem bestimmten Quadranten aus verursachten Schaden, die Deckungseffizienz und die Schifftrefferpunkte erhöhen oder Mannschaftsangriffe verbessern.

Für bessere Überlebenschancen kannst du gewisse Prozesse automatisieren, wie die Veredelung von Rohstoffen oder das Angeln, du kannst Munition und Reparatursets an Bord herstellen, Nahrung kochen oder deinen Frachtraum verbessern.

In Ausstattung zu investieren, gibt dir den entscheidenden Vorteil, um den Kampf gegen deine Feinde oder die raue Natur in Skull and Bones zu überleben und siegreich hervorzugehen, das solltest du also in Betracht ziehen! Besonders, da die meisten Ausstattungsboni für alle Mitglieder deiner Gruppe gelten.


Wenn du dich informierst und weißt, gegen wen du antrittst, bevor du dich in die Schlacht stürzt, kann das über Leben und Tod entscheiden. Nimm dir Zeit, um verschiedene Kombinationen auszutesten, und erschaffe deine perfekte Bewaffnung. Mit der Zeit kannst du deine Waffen, Aufbauten und Ausstattung auch verbessern. Dazu gehen wir in unserem Entwickler-Blog über die Herstellung etwas mehr ins Detail. Wenn du dich mit deinen bisherigen Anschaffungen noch nicht bereit fühlst, es mit einem bestimmten Gegner aufzunehmen, dann kannst du auch überlegen, ein paar treue Co-Kapitäne als Unterstützung mitzunehmen!

Sobald du mit der Gesamtausstattung deines Schiffs zufrieden bist, ist es Zeit, in See zu stechen und nach Beute zu suchen! In unserem nächsten Entwickler-Blog kannst du dich auf mehr Informationen zum Kampf bei Skull and Bones freuen.

Wie wird deine Bewaffnung aussehen? Schreib es uns unten in die Kommentare! Und denk daran, uns auf Twitter, Facebook und Instagram zu folgen, damit du keine Neuigkeiten verpasst!

TEILEN

Besuche weitere Social Media-Kanäle