News

Mehrspielermodus – die Welt mit Freunden erobern

Im Mehrspielermodus von Anno 1800 können sich bis zu vier Spieler einer Partie anschließen und als Alliierte gemeinsam Inseln besiedeln oder in einem Wettstreit gegeneinander Inseln erobern, um als erster die Siegbedingungen zu erfüllen.

Die Spieler können untereinander frei handeln und haben so die Möglichkeit, ein Konglomerat mit spezialisierten Produktionen auf jeder Seite zu bilden. Solltet ihr nicht genug Mitspieler für eure Seeschlacht haben, die der bei Thushima in nichts nachsteht, können leere Plätze einfach mit einem KI-Charakter eurer Wahl besetzt werden.



Start- und Siegbedingungen

Es gibt einige Modifikationen, mit denen ihr die Voraussetzungen des Spiels selber bestimmen könnt.
Allianz mit geteilten Siegbedingungen – Beginnt die Partie mit einer aktiven Allianz zwischen allen Spielen und geteilten Siegbedingungen. So können diejenigen, die gerne im Team zusammenarbeiten, gemeinsam auf den Sieg hinarbeiten.
Allianz ohne geteilte Siegbedingungen – Dieser Spielmodus sorgt für friedliche Partien zwischen den Spielern und fördert mittels der individuellen Siegbedingungen den wirtschaftlichen Wettbewerb.
Free-For-All – Eine Anarchie ohne geteilte Siegbedingungen und ohne aktive Handels- oder Allianzabkommen. In diesem Modus entscheidet ihr selbst, wie die Welt (und die anderen Spieler) euch in Erinnerung behalten sollen.

Auch wenn es Spaß machen kann, stundenlang zu bauen und zu expandieren, bevorzugen manche Spieler eine definiertere Spielweise mit einem klaren Ziel. Deshalb gibt es im Mehrspieler-Modus die gleichen Siegbedingungen wie im freien Spiel, wie zum Beispiel das Errichten eines Monuments, eine Anzahl von X Investoren oder ein positives Einkommen von X zu erreichen. Ihr könnt außerdem auswählen, ob die Spieler nur eins oder alle diese Ziele erreichen müssen, um als Sieger hervorzugehen.



Benutzerdefinierte Regionen und der neue Modus „Schnelles Spiel“

Anno 1800 bietet zwei Spielmodi, um Spiele einzurichten. Man kann entweder Freunde in bestehende Regionen einladen oder über die Spielersuche mit zufälligen Spielern verbunden werden.

Asset_Multiplayer_1.jpg

Ihr habt die Wahl, ob ihr ein benutzerdefiniertes Mehrspieler-Spiel erstellen oder einem beitreten möchtet, in dem der Ersteller der Region alle Einstellungen des klassischen freien Spiels nutzen kann. Sobald alle Bedingungen festgelegt sind und ihr entschieden habt, welche NPCs eure Inselwelt besiedeln sollen, könnt ihr bis zu drei Spieler aus eurer Freundesliste zu eurer Partie einladen. Falls der Freund eines Freundes auch mitspielen möchte, können die bereits von euch eingeladenen Freunde selber Spieler aus ihrer eigenen Freundesliste einladen. Im Mehrspielermodus können maximal 4 Spieler gemeinsam spielen, dazu zählen auch KI-Gegner, mit denen freie Plätze besetzt werden können.

Unser neuer Modus „Schnelles Spiel“ wählt zufällig Spieler aus der ganzen Welt aus, mit denen ihr in voreingestellten Regionen spielen könnt. Anhand der Voreinstellungen können Partien mit zwei, drei oder vier Spielern ausgewählt werden. Alternativ könnt ihr auch die Option „Zufällig“ nutzen, mit der nach einem freien Platz in einer dieser drei Voreinstellungen gesucht wird. Im Gegensatz zu benutzerdefinierten Partien gibt es im schnellen Spiel abgesehen von NPC-Händlern keine Nicht-Spieler-Charaktere und jede der Partien hat voreingestellte Siegbedingungen.

Asset_Multiplayer_2.jpg



Hinter den Kulissen – eine umfangreiche Mehrspieler-Simulation

Ein großes und komplexes Strategiespiel wie Anno 1800 in einer Mehrspielerpartie zu simulieren, ist eine große Herausforderung. Um das zu ermöglichen, verwenden wir einen „Lockstep“-Mechanismus. Das ist ein System, mit dem der gesamte Spielstatus auf jedem der PCs einer Partie simuliert wird, sodass der Datenverkehr zwischen den Spielern minimiert werden kann.

Sollten die Spielstati der Spieler zu irgendeinem Zeitpunkt nicht synchron sein, erkennt das Spiel diesen Fehler (wir nennen das ein „Desync“) und bietet umgehend eine Lösung, mit der man anhand eines Klicks den Spielstatus durch die automatische Synchronisation aller Spieler in einer Partie reparieren kann.

Ihr könnt den Spielstatus speichern, um die Partie mit euren Freunden zu einem anderen Zeitpunkt fortzusetzen oder um den Gastgeber auszuwechseln, falls der ursprüngliche Ersteller der Region nicht verfügbar ist. Das bedeutet auch, dass bei der Erstellung einer Region aus einem vorherigen Spielstand die Spieler in der Lobby entscheiden können, welche Insel sie diesmal steuern möchten. Solltet ihr euch nicht mehr erinnern, mit welchen Freunden ihr in der letzten Runde gespielt habt, könnt ihr das einfach in der Anzeige nachschauen.

Der Synchronisationsprozess dieser umfangreichen Simulation ist der Grund, warum man in Mehrspieler-Spielen nicht vorspulen kann. Das Beschleunigen der Simulation hätte einen zu großen Einfluss auf die Leistung der CPU jedes Spielers. Ihr könnt eine Mehrspieler-Partie aber natürlich pausieren, um eine Pause einzulegen oder euch mit frischen Getränken zu versorgen.

Asset_Multiplayer_3.jpg