30.6.2020

Entwicklerblog: Rainbow Six Siege im Anti-Cheat-Krieg

Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Glossar
Anti-Cheat-Philosophie von Siege
Diagramme und Daten
Die Zukunft der Anti-Cheat-Maßnahmen in Siege
-- 1. Verbesserung der Cheat-Erkennung
----- 1.1. Erkennungsmodell
----- 1.2. Siege und BE miteinander verbinden
-- 2. Größere Zugangshürden für Cheats
----- 2.1. Hürden für Cheater
----- 2.2. Hürden für Cheat-Entwickler
-- 3. Die Wirkung von Cheats verringern
----- 3.1. Schwachstellen ermitteln
----- 3.2. Schwachstellen beheben
Zusammenfassung

EINLEITUNG

Der Anti-Cheat-Krieg ist ein pausenloser Kampf – ein nicht enden wollendes Wettrüsten, in dem wir ständig unsere Verteidigung ausbauen müssen. Nur so können wir ein funktionstüchtiges, relevantes Anti-Cheat-System gegen ständig wachsende und immer ausgefuchstere Cheats aufrechterhalten.

Und es ist ein Krieg, den wir frontal angehen müssen, da die kompetitive Integrität ein Kernbestandteil von Rainbow Six Siege ist. Egal, ob ihr euch in einem Match mit Rang anstrengt oder einfach nur ein schnelles Match spielt, über Sieg und Niederlage sollte immer nur das Können von euch und den 9 anderen teilnehmenden Spielern entscheiden. Für das Team von Rainbow Six Siege war und ist die höchste Priorität, Cheater davon abzuhalten, dem Spiel die Grundlage für einen fairen Wettbewerb zu entziehen.

Ein paar Zeilen weiter unten werden wir unsere Anti-Cheat-Strategie genauer erläutern. Cheating und die Wirksamkeit unseres Anti-Cheat-Systems sind für uns eine sehr persönliche Angelegenheit, und in der Vergangenheit haben wir uns nie in unsere Anti-Cheat-Karten schauen lassen. Allerdings wird dieser längst überfällige Blog den Schleier lüften und einen Einblick darin geben, wie Siege mit dem Anti-Cheat-Krieg umgeht. Wir werden verschiedene Themen behandeln, darunter unsere aktuellen Bestrebungen, einige unserer bisherigen Erfolge und Fehlschläge und wie wir unsere Anti-Cheat-Methoden in Zukunft noch weiter verstärken wollen.

DIE VORGEHENSWEISE DES SIEGE-TEAMS GEGEN DAS CHEATEN

R6 3PillarStrategy

Wir erwarten, dass der Siege-Krieg gegen das Cheaten so lange andauern wird, wie Siege besteht. Unsere Strategie gegen das Cheaten beruht auf drei Säulen:

  • Verbesserte Erkennung
  • Größere Barrieren, um Cheater und neuartige Cheats zu unterbinden
  • Verminderung der Auswirkungen von Cheats im Spiel

Alle Säulen stärken sich gegenseitig, damit wir einen besseren Schutz gegen Cheats errichten können.

An den Bemühungen gegen das Cheaten waren viele Teams involviert, die aus verschiedenen Perspektiven daran arbeiteten. Wir werden unsere Tools und Methoden gegen das Cheaten weiterentwickeln, während wir nach voranschreiten.

GLOSSAR

Im gesamten Blog werden wir auf einige Gruppen von Einzelpersonen und Fachbegriffe verweisen:

  • Cheater: Individuen, die eine Drittanwendung, ein Skript oder Makro verwenden, um sich einen unfairen Vorteil im Spiel zu verschaffen oder in einer Weise, die die Nutzungsbedingungen verletzen.
  • Cheat-Entwickler: Die Individuen, die Cheat-Anwendungen entwickeln, die sie dann benutzen, verkaufen oder Cheatern zur Verfügung zu stellen. Sie betrachten den Client-Code – dazu gehören unter anderem die Aufrufe, die an unser Back-End gehen –, um Wege zu finden, wo sie Codes einfügen könnten, um ihren Kunden einen unfairen Vorteil zu verschaffen.
  • Hacker: Im Kontext dieses Artikels sind dies böswillige Individuen/Gruppen, die Konten, die nicht ihre eigenen sind, übernehmen und diese weiterverkaufen.
  • Exploits: Exploits sind Schwachpunkte im Spiel, die auf einer „Fall zu Fall“-Basis behandelt werden. In diesem Blog konzentrieren wir uns auf das Cheaten (böswillige Angriffe gegen Schwachstellen im System).

ZEITACHSE GEGEN CHEATER IN SIEGE

R6 AntiCheatTimeline

Die Anfänge: Als Siege im Jahr 2015 veröffentlicht wurde, haben wir nicht vorhergesehen, dass unsere Spieler im Anfangsstadium auch eine dunkle Liebe und Leidenschaft für das Spiel entwickeln würden. Siege wurde ohne den nötigen Schutz gegen Code-Injektionen veröffentlicht. Das bedeutete, dass jeder während laufender Matches Cheat-Engines laufen lassen konnte. Zu dieser Zeit bestanden Konventionen zur Cheat-Erkennung in der Videospielbranche hauptsächlich aus der nachträglichen Erkennung von Cheats und der anschließenden Bestrafung der Spieler aufgrund dieser Tatsache. Wir folgten dem Standard der Industrie und verließen uns auch auf die nachträgliche Erkennung und die Strafmaßnahmen, um dem Cheaten in Siege beizukommen.

Auch heute bilden diese beiden Praktiken größtenteils immer noch den Kern der Vorgänge gegen das Cheaten. Allerdings ist es unzureichend, sich auf ein reaktives System von nachträglichen Erkennungen zu verlassen – sowohl in Bezug auf unsere Spieler, die mit Cheatern zu tun haben, als auch für unsere Effektivität, diese Cheater zu erwischen. Wir haben festgestellt, dass wir proaktive Maßnahmen für ein vollständiges Sicherheitssystem gegen Cheater brauchen.

BattlEye schließt sich uns an: 2016 stellten wir BattlEye als unsere Live-Lösung gegen Cheater vor. BE war nie als Allheilmittel gegen das Cheaten gedacht. BE sollte vielmehr unser zuvor limitiertes Anti-Cheat-System stärken, indem es uns effektiver und proaktiver beim Erwischen von Cheatern auf frischer Tat macht. Ein wichtiger Punkt, den man nicht vergessen sollte, ist, dass BE Spieler nicht anhand der Spielerstatistiken und Datenpunkte im Spiel sperrt. BE sperrt Spieler, wenn es bekannte Drittanwendungen, Skripte oder Makros erkennt, die Cheats sind. Gegenwärtig nutzen wir Datenpunkte, um potenzielle Cheater aufzuspüren und im Nachhinein die verwendeten Cheats ins BE-System zu integrieren.

2020 und die Zukunft: Siege ist aufgrund seiner wachsenden Beliebtheit und kompetitiven Natur mehr denn je ein beliebtes Ziel für Cheater und Cheat-Entwickler. Das führte unausweichlich dazu, dass wir weitere Verbesserungen an unserem System gegen das Cheaten vorgenommen haben. Dazu erfahrt ihr unten mehr.

EIN PAAR DATEN ZU UNSEREM FORTSCHRITT GEGEN DAS CHEATEN

R6 BansByYear

Die durch BE verhängten Sperren von Cheatern sind von Jahr zu Jahr stetig angewachsen (die eigentliche Anzahl an Sperren für Jahr 4 ist hier nur teilweise repräsentiert, ihr könnt also davon ausgehen, dass der tatsächliche Wert höher liegt). Unser Ziel ist es, die Anzahl der Sperren noch schneller zu erhöhen, um sie der wachsenden Spielerzahl und der Nachfrage nach Cheats anzupassen.

R6 Bans2020

Allein in 2020 haben wir bisher 47.898 Konten durch BE wegen Cheatens gesperrt (insbesondere mit einem großen Schub im April). Wir gehen davon aus, dass diese Zahlen in 2020 weiterhin in die Höhe steigen werden, und haben bereits damit begonnen, unsere Cheating-Initiativen zu verstärken und zukünftige Schritte gegen das Cheaten einzuleiten.

GEGEN DAS CHEATEN IN SIEGE UND ZUKÜNFTIGE VERBESSERUNGEN

Mit dem Wachstum und der Entwicklung von Siege steigt auch die Anzahl der Cheats.

Im Folgenden erläutern wir detaillierte Pläne darüber, wie wir unsere Maßnahmen gegen das Cheaten verbessern wollen unter Einbeziehung der drei Hauptsäulen: 1. Erkennung, 2. Größere Barrieren und Prävention sowie 3. Reduzierung der Cheat-Möglichkeiten und der Auswirkungen von Cheats.

Unser engagiertes Anti-Cheat-Team nimmt sich der Herausforderung der stetig wachsenden Cheat-Bedrohung an, indem es unsere Strategie gegen das Cheaten ausbaut, verstärkt und ausweitet. Kommende Verbesserungen für alle drei Bereiche unseres Anti-Cheat-Systems werden uns dabei helfen, die Verbreitung von Cheats in Siege besser zu bekämpfen.

1. Verbesserte Cheat-Erkennung

Der Kampf gegen das Cheaten ist ein Wettrüsten – wir müssen laufend investieren, uns entwickeln und uns der Cheat-Landschaft anpassen. Obwohl die Cheat-Erkennung nie perfekt sein wird, ist das Verbessern der Geschwindigkeit und Genauigkeit unseres Erkennungssystems ein wesentlicher Bestandteil für unsere Strategie gegen das Cheaten.

Erkennungsmodelle machen uns schneller auf Cheats aufmerksam und zusätzliche Telemetrieauswertungen werden unsere Genauigkeit beim Erkennen verbessern. Schneller und genauer sind hier die Schlüsselwörter, und die frühe Kenntnis durch unsere Erkennungsmodelle verschafft uns einen Vorteil dabei, auf Cheats aufmerksam zu werden und sie zu überwachen.

1.1 Verwendung datenbasierter Erkennungsmodelle für frühe Erkennung und Kennzeichnung von Cheats

Erkennungsmodellmethoden verwenden Daten, um Modelle zur Erkennung von Cheats zu bauen. Diese Modelle verschaffen uns zudem eine bessere Sichtbarkeit bei neuen Cheats. Mit ihnen können wir schnelle, einfache Modelle kreieren, die wirksam für schnellere Reaktionszeiten für Antworten auf Cheats und eine verbesserte Identifikation von Cheatern, die durch das BE-Netz geschlüpft sein könnten, eingesetzt werden können.

Um für etwas mehr Kontext zu sorgen: Wenn Cheat-Entwickler Wege finden, unser Anti-Cheat-System zu umgehen, gewähren uns unsere Erkennungsmodelle eine größere Sichtbarkeit bei neuen Cheats, Cheat-Workarounds und den Cheatern, die sie nutzen. Datenbasierende Erkennungsmodelle geben uns die Möglichkeit:

  • Eine größere Sensibilität gegenüber neuen Wellen von Cheatern zu haben, die von BE nicht entdeckt wurden
  • Als ein Überwachungs- und Warnsystem zu agieren
  • Die Ermittlung, die Cheat-Behebung und den Cheat-Vorbeugungsprozess zu katalysieren
  • Die Identifikation der Cheater und den Bannhammer-Vorgang zu beschleunigen
  • Schnellere und genauere Ermittlungen gegen Cheater durchzuführen und gleichzeitig Falschmeldungen zu minimieren
  • Die Reaktionszeit bei neuartigen Cheats zu verbessern und Cheater zu finden und aus dem Spiel zu werfen (Die Anpassungsperiode für BE, wenn neue Cheats eingeführt werden, kann dazu führen, dass neue Cheats während dieser kurzen Zeitspanne für Chaos sorgen. Das Erkennen von Cheatern basierend auf Daten gibt uns die Möglichkeit, die offensichtlichsten Cheater schnell zu kennzeichnen, sobald ein neuer Cheat zur Verfügung steht. Indem diese Informationen mit BattlEye geteilt werden, stellen wir auch sicher, dass wir mit BE arbeiten können, um neue Cheat-Erkennungen so schnell wie möglich in BE zu integrieren.)

Momentan arbeiten wir daran, dass die Genauigkeit bei der Entwicklung unserer Modelle sichergestellt wird, damit potenzielle Falschmeldungen vermieden werden, die die Erkennung neuer Cheats verschleiern könnten. Sobald die Modelle den nötigen Feinschliff erhalten haben, werden wir sie kurz darauf in unseren Anti-Cheat-Verfahren einsetzen.

1.2 Die Brücke zwischen Siege und BE stärken

Mit den Daten, die wir von unseren Erkennungsmodellen erhalten, bereiten wir auch vor, dass dieses Wissen mit BattlEye geteilt werden kann, damit der Cheat-Erkennungsdienst von BE unterstützt wird. Dies wird helfen, die Erkennungsmodelle und BE-Anti-Cheat-Systeme miteinander zu verbinden, was BE weiter bei der automatischen Cheat-Erkennung und Cheater-Sperrung unterstützt. Wie schon erwähnt, kann BE keine Spielerstatistiken einsehen – BE-Sperrungen basieren nur darauf, ob Cheat-Software erkannt wurde. Doch besseres Wissen über die Spieler, die Cheats nutzen, und die Natur der Cheats wird sowohl uns als auch BE helfen, der fraglichen Cheat-Software besser auf die Spur zu kommen, damit sie dem BE-Cheat-Archiv hinzugefügt werden kann.

2. Größere Zugangsbarrieren und Cheat-Prävention

Cheats entstehen, wenn Cheat-Entwickler als Reaktion auf eine erhöhte Nachfrage durch Spieler, die eine Abkürzung suchen (anstatt sich auf ihr Spielgeschick zu verlassen), Cheats entwickeln und verkaufen. Beide involvierte Parteien handeln schlecht. Indem wir die Zugangsbarrieren für Entwickler wie auch Käufer von Cheats verstärken, wollen wir die potenziellen Vorteile ausgleichen und es für sie teuer machen, solch einem zwielichtigen Handeln nachzugehen.

2.1. Den Nutzern von Cheats das Leben schwer machen

Was die Cheater angeht, so wollen wir Spielern, die Cheats einsetzen, das Leben so mühsam, nervig, frustrierend und schwierig wie nur möglich gestalten. Eine Möglichkeit, den Zugang zu Cheats und ihre Verwendung auf dem PC zu verhindern, ist eine „Mit Rang“-Sperre mit Zwei-Faktor-Authentifizerung. 2FA schreckt nicht nur vom Cheaten ab, sie sichert Konten auch gegen Hacking – wodurch dreiste Cheater sich nicht mehr auf Kosten von gestohlenen/gehackten Konten austoben können. In naher Zukunft wollen wir die „Mit Rang“-Sperre mit 2FA global verstärken, indem wir sie auf die APAC-Regionen ausweiten und unsere bestehenden 2FA-Anforderungen ausbauen.

2FA ist nur eines der vielen Tools, mit denen wir Cheatern das Leben schwer machen wollen. Indem wir das Problem von verschiedenen Seiten angehen, wollen wir den Zugang zum Spiel überwachen, um ein besseres Umfeld für Spiele mit Rang und eine saubere Champion-Bestenliste zu fördern. Andere Methoden sind:

  • Die EP-Stufenbegrenzung im PvE, die das Nutzen von Bots und Grinden von Konten auf niedrigen Stufen als Wegwerfkonten für Cheater erschwert
  • Erhöhte Freigabestufe-Anforderungen für „Mit Rang“
  • Erhöhte Champion-Anforderungen
  • Mehr Informationen dazu findet ihr in unserem „Wichtige Probleme“-Blogbeitrag.

2.2. Den Entwicklern von Cheats das Leben schwer machen

Und was die Entwicklung von Cheats angeht: Das ideale Anti-Cheat-System stoppt Cheats, noch bevor sie entstehen können. Wir haben keine Zeitmaschine, also versuchen wir, die Lebensdauer eines neuen Cheats zu verkürzen, bevor er überhaupt die Chance hat, sich durchzusetzen. Indem wir die Entwicklung und Wartung von Cheats teurer und schwieriger für ihre Entwickler machen, wollen wir der Entwicklung von Cheats den Anreiz nehmen. So eine ideale Situation der Cheat-Vorbeugung und -Verhinderung lässt sich nicht immer leicht erreichen, aber die mögliche Entwicklung und Verbreitung von Cheats im Spiel aufzuhalten, ist der beste Weg, Cheats zu begegnen.

Im Laufe der nächsten Wochen werden wir anfangen, das technische Fundament zu legen, auf dem wir in Zukunft aufbauen werden, damit die Kosten für Entwicklung und Wartung von Cheats immer weiter steigen. Wenn wir zuversichtlich sind, dass diese neuen Maßnahmen bereit sind, beginnen wir mit ihrer Ausführung. Aus Sicherheitsgründen können wir nicht zu sehr ins Detail gehen, aber wir werden unser Möglichstes tun, um Cheat-Entwicklern das Leben schwer zu machen.

3. Reduzierung der Schwachstellen, der Cheat-Möglichkeiten und der Auswirkungen von Cheats

Wir haben auf unserer 5-jährigen Reise mit Siege vieles gelernt. Leider haben wir damals bei der anfänglichen Entwicklung einiger Systeme in Siege in den Jahren 2014 und 2015 nicht bedacht, welche Sicherheitsmaßnahmen nötig wären, um dem heutigen Druck standzuhalten.

In den letzten drei Jahren haben wir daran gearbeitet, die Systeme nach und nach durch umfassende Restrukturierungen zu verstärken, um die Systeme von Rainbow Six Siege auf lange Sicht robuster, sicherer und widerstandsfähiger gegen Cheats zu machen. Obwohl die Restrukturierung noch andauert, investieren wir mehr in die Minimierung von „Angriffsflächen“ oder möglichen Schwachstellen, die Cheat-Entwickler ausnutzen könnten. Die Ermittlung und Behebung von Schwachstellen hilft uns, unsere schwächeren Punkte zu schützen und die Auswirkungen von Angriffen für unsere Spieler und das Spielerlebnis abzumildern.

3.1 Ermittlung von Schwachstellen

Cheat-Entwickler nutzen aktuelle Schwachstellen aus, um ihre Cheats auszuhecken. Wenn wir also Schwachstellen ermitteln, müssen wir auch abschätzen, welche künftigen Inhalte später potenziell neue Schwachstellen einführen. Wir führen zusammen mit unserem Ubisoft-Spielsicherheitsteam regelmäßig Schwachstellenermittlungen durch. Diese Ermittlungen helfen uns, potenzielle neue Gameplay-Cheats oder andere Schwachstellen zu verstehen, die mit einem neuen Update auftreten können.

3.2 Behebung von Schwachstellen

Entdeckte Schwachstellen müssen zu behobenen Schwachstellen werden. Um mit Schwachstellen fertigzuwerden, haben wir ein eigenes Team damit betraut, Schwachstellen im Live-Spiel zu beheben sowie mögliche Angriffspunkte in der Zukunft zu verhindern. Wann immer Siege seine Hilfe gebraucht hat, war dieses crossfunktionale Superheldenteam von Experten und Spezialisten da, um die Lage zu retten. Sie sind die Kraft hinter den Behebungen für viele Cheats wie die „Unendlich Munition“-Hacks, Geschwindigkeit-Hacks, Teleport-Hacks, Absturz-Hacks und viele mehr.

Jede Behebung gibt uns neue Erkenntnisse, mit denen wir unsere anderen Teams informieren können, damit mit der Zeit immer weniger neue Schwachstellen eingeführt werden.

ZUSAMMENFASSUNG

Wir können Cheating an sich nicht „beheben“. Aber indem wir weiterhin unsere Barrieren verstärken und unsere Verteidigungen erhöhen, können wir unsere Spieler und das Spielerlebnis besser schützen. Wir hoffen, dieser Blog konnte euch unsere Überzeugung im Kampf gegen Cheats sowie unsere Pläne für die Zukunft näherbringen.

Wir haben bereits begonnen, uns auf einen langen und schmutzigen Kampf gegen Cheats und Cheater einzustellen, und sind immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, unsere Verteidigungsmaßnahmen zu verbessern und zu verstärken. Wir konnten in diesem Blog zwar nicht auf alle Maßnahmen eingehen, an denen wir mit unserem Anti-Cheat-Team arbeiten, aber wir möchten hier noch einmal bekräftigen, dass wir Rainbow Six Siege zu einem sicheren und fairen Wettkampfraum für unsere Spieler machen wollen.

Mitwirkende:

„R6 Siege“-Spielerverhalten-Zelle „R6 Siege“-Anti-Cheat-Strike-Team „R6 Siege“-Community-Team